Jetzt läuft:

Fredrika Stahl In My Head
  • Als nächstes läuft:

  • Um 09:11 Uhr läuft: Sheryl Crow All I Wanna Do
  • Jetzt läuft:

    Fredrika Stahl In My Head
  • Davor lief:

  • Um> 08:55 Uhr lief: Passenger Let Her Go
  • Um> 08:50 Uhr lief: India.Arie Steady Love
  • Um> 08:46 Uhr lief: Adam Cohen Song Of Me And You
  • Um> 08:43 Uhr lief: Coldplay In My Place
  • Um> 08:35 Uhr lief: Josh Rouse Henry Miller's Flat
  • Um> 08:31 Uhr lief: Daisy & Lewis Kitty No Action
  • Um> 08:26 Uhr lief: Shane Nicholson Set Me Up
  • Um> 08:22 Uhr lief: Alan Doyle I Gotta Go
  • Um> 08:15 Uhr lief: Paper Aeroplanes At The Altar

Der Sonntagmorgen mit Julian Beyer

Klassikwelt in concert: Auf schwarzen und weißen Tasten – Julien Libeer

Mitschnitt vom 9. Juli 2022 aus dem Sendesaal Bremen

Moderator

Sendedaten

Sendetermin:

11. Dezember 2022 um 22:00 Uhr

Julien Libeer
Julien Libeer Bild: Athos Burez

Für sein Debüt in der Radio Bremen-Konzertreihe "Auf schwarzen und weißen Tasten" hatte der belgische Pianist Julien Libeer ein höchst ungewöhnliches Programm zusammengestellt. "A well-tempered conversation" hatte der 1987 bei Brüssel geborene Virtuose seine erste Konzerthälfte betitelt.

Libeer spielte Präludien und Fugen aus Bachs "Wohltemperiertem Klavier" im Wechsel mit Stücken von Beethoven, Chopin, Brahms, Rachmaninow und Schönberg. Komponisten aller Epochen haben Bach verehrt, und es war verblüffend zu erleben, wie sich die "Söhne und Enkel" Bachs auch kompositorisch an ihm orientiert haben. Julien Libeers sehr intelligent konzipiertes Programm funktionierte nicht nur auf dem Papier. Das Publikum im Bremer Sendesaal war begeistert von diesem Brückenschlag über die Epochen – ein ganz besonderer Klavierabend!

 "A well-tempered conversation"

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Aus dem „Wohltemperierten Klavier“ Band 1 (1722)
Präludium und Fuge in C-Dur
Präludium und Fuge in As-Dur 
Präludium und Fuge in Fis-Dur 
Präludium und Fuge in A-Dur
Präludium und Fuge in H-Dur

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Bagatelle c-moll WoO 52 (1797)

Frédéric Chopin (1810 – 1849)
Mazurka cis-moll op. 50 Nr. 3 (1842)

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Capriccio fis-moll op. 76 Nr. 1 (1878)

Sergej Rachmaninow (1873 – 1943)
Prélude d-moll op. 23 Nr. 3 (1903)

Arnold Schönberg (1874 – 1951)
Klavierstücke op. 19 (1911)

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816 (1722)

Maurice Ravel (1875 - 1937)
Le tombeau de Couperin (1914 – 17)

 Mitschnitt vom 9. Juli 2022 aus dem Sendesaal Bremen