Neue Alben Popsongs, die nach Freiheit klingen

Autorinnen und Autoren

Die Schwestern Johanna und Klara Söderberg alias "First Aid Kit" verzaubern auf ihrem neuen Album "Palomino" mit Songs, die nach Freiheit klingen. Und der Pianisten Víkingur Ólafsson mit einer musikalischen Hommage an sein Vorbild György Kurtág. Sophia Fischer und Harald Mönkedieck stellen unsere Alben der Woche vor.

1 Neue Songs vom musikalischen "Erste-Hilfe-Team"

das schwedisches Indie-Pop-Duo First Aid Kit - die Schwestern Johanna und Klara Söderberg
Johanna und Klara Söderberg sind "First Aid Kit". Bild: Sony Music

Es gibt ein neues Album von "First Aid Kit". Dieses musikalische "Erste-Hilfe-Team", das sind die Schwestern Johanna und Klara Söderberg aus Schweden. "Palomino" haben sie im heimischen Stockholm aufgenommen.

Wie klingt's?

Mit einem lupenreinen Popsong eröffnen First Aid Kit ihr Album. Mehr Pop ist Programm. Geblieben sind die klaren Stimmen und die passionierte Haltung der Band. Bewusst reduziert wurde die folkige Roots-Anmutung der Vergangenheit. Wenn sie einmal auftaucht, wie im Song "Wild Horses II", dann ist sie sehr willkommen. Zumal es genau diese Sensibilität war, die die Schwestern immer beseelt und ihrer Musik emotionale Kraft gegeben hatte.

Warum hören?

"Palomino" ist zwar ein recht konventionelles Songwriter-Pop-Album, aber es kommt von zwei sympathischen Künstlerinnen. Sie bringen ihre Freiheitsträume von offenen Highways in ihre Songs ein. Das wilde "Palomino"-Pferd des Titelsongs scheint aber etwas eingefangen und gezähmt worden zu sein. Wer sich nicht daran stört, dass die für First Aid Kit sonst typischen Folk-Momente in den musikalischen Hintergrund getreten sind, kann sich an den weiterhin zauberhaften Harmoniegesängen der Schwestern auf erfreuen, die durchaus schwelgerische Popmomente entstehen lassen.

CD-Cover: First Aid Kit
First Aid Kit: Palomino

First Aid Kit: "Palomino"

Das neue Album der beiden Schwestern Johanna und Klara Söderberg ist anders ausgefallen als der First Aid Kit-Sound der Vergangenheit.

Bild: Sony Music

2 Bewegende Reise durch Víkingur Ólafssons Vergangenheit

Vikingur Olafsson
Das neue Album von Víkingur Ólafsson ist nicht nur eine Danksagung, sondern gleichzeitig ein Blick in die eigene Vergangenheit geworden. Bild: Ari Magg Universal Music

Für den 1984 in Reykjavík geborenen Pianisten Víkingur Ólafsson erfüllte sich im September 2021 ein Traum. Er durfte den Musiker treffen, der ihm sehr viel bedeutet: György Kurtág. Um sich für diese unglaubliche Begegnung mit dem damals 95-jährigen ungarischen Komponisten und Pianisten zu bedanken, wollte Víkingur Ólafsson Kurtág eigentlich einen Brief schreiben. Dann ist er aber doch am Klavier gelandet, und es ist ein neues Album entstanden. "From afar" heißt Ólafssons neues Werk.

Wie klingt's?

Sein neues Album hat Víkingur Ólafsson doppelt eingespielt: einmal ganz professionell am Flügel und ein zweites Mal an einem Klavier, das durch eine Filzdecke auf den Saiten gedämpft wird. Die Aufnahmen am Klavier wirken rauer, als die am Flügel. Es raschelt und ruckelt. Sogar Atmen ist zu hören. Fast als wäre man bei Víkingur Ólafsson zu Hause zu Besuch. Und obwohl die parallelen Einspielungen am Steinway-Flügel viel klarer klingen, sind es diese Unebenheiten der Klavier-Version, die den Pianisten nahbar machen. Auch die Stückauswahl ist persönlich. Víkingur Ólafsson spielt sich nicht nur durch die Musik-Epochen, sondern auch durch seine eigene musikalische Vergangenheit. Die Musik von Béla Bartók war ein Teil seiner Kindheit, genauso wie die Musik von György Kurtág. Und so ist es Kurtágs Komposition "Aus der Ferne", die dem Album seinen Namen gegeben hat und die außerordentliche Bewunderung Ólafsson für den ungarischen Musiker verdeutlicht.

Warum hören?

Das knappe Format von Kurtágs Werken ist für Víkingur Ólafsson keine Beschränkung. Im Gegenteil: Die komplexen Strukturen – so meint er – lassen der Fantasie viel Spielraum. Diesen Raum füllt Víkingur Ólafsson mit Leichtigkeit und ohne den Drang sich als Pianist beweisen zu müssen. Auf "From afar" nimmt er sich den Platz für ganz persönliche Erinnerungen.

CD Cover "From Afar" von Víkingur Ólafsson

Víkingur Ólafsson: "From Afar"

Das neue Album des isländischen Pianisten Víkingur Ólafsson eine Danksagung und ein Blick in die eigene Vergangenheit.

Bild: Deutsche Grammophon (Universal Music)

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 04. November 2022 08:36

Bremen Zwei Livestream & aktuelle Sendung.

Der Samstagvormittag

Jetzt läuft:

Lloyd Cole Writers Retreat!
  • Als nächstes läuft:

  • Um 11:22 Uhr läuft: Mumford & Sons feat. The Very Best & Beatenberg Fool You'Ve Landed
  • Jetzt läuft:

    Lloyd Cole Writers Retreat!
  • Davor lief:

  • Um 11:11 Uhr lief: Bangles If She Knew What She Wants
  • Um 11:06 Uhr lief: The Decemberists Cavalry Captain
  • Um 10:56 Uhr lief: Tim Hart Great Escape
  • Um 10:51 Uhr lief: Jason Mraz I'm Yours
  • Um 10:45 Uhr lief: Roger Cicero Was Immer Auch Kommt
  • Um 10:43 Uhr lief: Ibadet Ramadani Pink Balloon
  • Um 10:34 Uhr lief: Nathan Johnston & The Angels Of Libra Curtis (Do You Wanna Be A Star?)
  • Um 10:31 Uhr lief: Portugal. The Man Feel It Still
  • Um 10:26 Uhr lief: Venice Doesn't Get Any Better Than This

Der Samstagvormittag mit Nikolas Golsch