Jetzt läuft:

Milow Ayo Technology
  • Als nächstes läuft:

  • Um 16:43 Uhr läuft: Blue Rose Code Ebb & Flow
  • Jetzt läuft:

    Milow Ayo Technology
  • Davor lief:

  • Um> 16:31 Uhr lief: Ben Folds with yMusic Capable Of Anything
  • Um> 16:28 Uhr lief: Mayer Hawthorne Hooked
  • Um> 16:24 Uhr lief: Cristóvam Golden Days
  • Um> 16:15 Uhr lief: George Ezra Hold My Girl
  • Um> 16:08 Uhr lief: Bob Dylan The Christmas Blues
  • Um> 16:04 Uhr lief: Heimatt Calanthé
  • Um> 15:57 Uhr lief: Tom Speight Little Love
  • Um> 15:56 Uhr lief: Cat Power Islands
  • Um> 15:52 Uhr lief: Hawa A. K. A. Pata Pata

Der Sonntagnachmittag mit Wolfgang Rumpf

Neue Alben Ein Hörvergnügen: Leonard Cohens Songs neu interpretiert

Autor

Auf einem neuen Tribute-Album interpretierten Stars wie Norah Jones, Peter Gabriel und Sarah McLachlan die Klassiker des Songpoeten Leonard Cohen. Und Neues von der US-amerikanischen Band "Bonny Light Horseman". Unsere Alben der Woche, präsentiert von Harald Mönkedieck.

1 Prominenten Stimmen singen Leonard Cohen-Klassiker

Collage der Musiker: Norah Jones, Peter Gabriel und Sarah McLachlan
Norah Jones, Peter Gabriel und Sarah McLachlan singen Songs von Leonard Cohen. Bild: DPA | NurPhoto/Image Press Agency/Photoshot/Zumapress.com/Angel Marchini

Als der kanadische Songpoet Leonard Cohen unmittelbar vor der US-Präsidentschaftswahl 2016 verstarb, da scherzten Eingeweihte, der Dichter habe schon immer gewusst, wann die beste Zeit sei zu gehen. Doch verschwunden ist er nicht, der große Kanadier. Im November kommt eine neue Doku über ihn ins Kino, und schon jetzt gibt es ein Tribute-Album, auf dem viel Prominenz Cohen-Songs neu interpretiert. Initiiert wurde das Ganze von US-Top-Produzent Larry Klein unter dem schlichten Titel "Here It Is – A Tribute To Leonard Cohen".

Wie klingt's?

Die Stimme von Norah Jones steht am Anfang dieses leisen Albums, das im Wesentlichen eines für späte Stunden ist. Hier singt die Kanadierin Sarah McLachlan "Hallelujah" und Gregory Porter "Suzanne". Auch Jazz-Instrumentalisten spielen eine gewichtige Rolle bei diesem Projekt, als Leader und als Begleiter. Zum Beispiel die Gitarrenlegende Bill Frisell oder der junge Saxophonstar Immanuel Wilkins. Sein Spiel steht für intensive Ausgestaltung einer musikalischen Substanz Cohens, die oft unterschätzt wurde.

Warum hören?

Dieses neue Leonard Cohen-Tribute hat die Anmutung eines Late Night-Jazzalbums. Und wenngleich Namen wie Peter Gabriel, David Gray oder James Taylor nicht unbedingt als Jazzkünstler gelten, wird auch ihre Vokal-Performance durch die gestaltenden Jazzkräfte aufgewertet und mit Sophistication aufgeladen. Wenn schließlich Songwriter Nathaniel Rateliff das immer noch rätselhafte "Famous Blue Raincoat" anstimmt, dann dürfte klar sein: Diese Songs können nur überleben. Sie transzendieren ihre Zeit – vielleicht sogar die Welt. Ein Hörvergnügen — nicht nur für Cohen-Fans.

Leonard Cohen Tribute Album

Diverse: "Here It Is – A Tribute To Leonard Cohen"

Unter dem schlichten Titel "Here It Is – A Tribute To Leonard Cohen" ist ein exquisites Tribute-Album herausgekommen.

Bild: Blue Note

2 Gefühlvolle Arrangements

Bonny Light Horseman
Die Band "Bonny Light Horseman". Bild: Nolan Knight

Wenn sich eine US-amerikanische Band nach einer Ballade aus der britischen Folk-Tradition benennt, dann könnte man dahinter ein Programm vermuten. So war es auch zunächst beim Indiefolk-Trio "Bonny Light Horseman", das auf seinem Debüt vor drei Jahren Updates alter Folksongs für die Gegenwart lieferte. Doch auf ihrem zweiten Album haben sich die drei Mitglieder der Gruppe etwas Neues überlegt – ohne dabei den Geist des Alten zu vergessen.

Wie klingt's?

Wo auf dem Debüt von Bonny Light Horseman Variationen alter Folkvorlagen dominierten, sind die neuen Songs amerikanischer und sie kommen aus eigener Feder. Wesentlich für das stimmige Resultat sind Faktoren alter Schule: Gefühlvolle Arrangements von Stimmen und Instrumenten, dezente Produktion. Alles klingt wie aus einem Guss. Der Bonny Light Horseman-Sound ist positiv unterfüttert – auch inhaltlich. Es geht um Zusammenhalt und Neubeginn, um das Wechselspiel von Permanenz und Veränderung. Es sind Songs aus der Geographie der menschlichen Seele.

Warum hören?

Bonny Light Horseman können auch eingängige Indiefolk-Qualitäten entwickeln. Oder den Spirit eines guten Kollektivs ausstrahlen, wie es einst bei großen Rockbands wie "Grateful Dead" oder "The Band" der Fall war. Auch deren Songs stifteten Identität beim Publikum. Und so hört man "Rolling Golden Holy" von Bonny Light Horseman am besten so, wie man damals Alben oft hörte: In Gänze und an einem Stück.

Cover: Bonny Light Horseman, Rolling Golden Holy, 37d03d/Cargo

Bonny Light Horseman: "Rolling Golden Holy"

Auf ihrem zweiten Album hat sich das Indiefolk-Trio "Bonny Light Horseman" etwas Neues überlegt – ohne dabei den Geist des Alten zu vergessen.

Bild: 37d03d/Cargo

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 14. Oktober 2022, 09:38 Uhr