Schwerpunkt Kein Kind wird kommen: Die Debatte um Mutterschutz nach Fehlgeburten

Eine Frau hält einen geschmückten Sarg eines Säuglings (Archivbild)

Schwerpunkt Kein Kind wird kommen: Die Debatte um Mutterschutz nach Fehlgeburten

Werdende Eltern haben nur einen Wunsch: Alles soll gut gehen. Aber mindestens jede zehnte Schwangerschaft endet viel zu früh. Bis zur 24. Woche handelt es sich rechtlich um eine Fehlgeburt. Das gilt auch, wenn das tot geborene Kind weniger als 500 g wiegt. In beiden Fällen besteht kein Anspruch auf Mutterschutz. Wenn sie nicht krankgeschrieben werden, müssen die Frauen schon am nächsten Tag wieder zur Arbeit. Betroffene haben jetzt vor dem Bundesverfassungsgericht Beschwerde eingereicht. Sie fordern einen gestaffelten Mutterschutz nach Fehlgeburten. Claudia Scholz hat die Hintergründe recherchiert – und lässt in diesem Bremen-Zwei-Recherchepodcast Sterneneltern zu Wort kommen.

Bild: dpa | David Ebener

Informationen zum Audio

Bremen Zwei Livestream & aktuelle Sendung.

Der Vormittag
Der Vormittag
  • Der Vormittag
  • Davor lief:

  • Um 10:57 Uhr lief: Aimee Mann Burn It Out
  • Um 10:50 Uhr lief: Gregory Porter You Can Join My Band
  • Um 10:44 Uhr lief: Joris Herz Über Kopf
  • Um 10:41 Uhr lief: Ásgeir Leyndarmál
  • Um 10:33 Uhr lief: Laura Gibson Damn Sure
  • Um 10:30 Uhr lief: Stevie Wonder Signed, Sealed, Delivered I'm Yours
  • Um 10:24 Uhr lief: Rachael Yamagata Saturday Morning
  • Um 10:19 Uhr lief: Hiss Golden Messenger Sanctuary
  • Um 10:16 Uhr lief: Alec Benjamin Let Me Down Slowly
  • Um 10:09 Uhr lief: Mayer Hawthorne On The Floor

Der Vormittag mit Reza Vafa