• Davor lief:

  • Um> 18:57 Uhr lief: JR JR Same Dark Places
  • Um> 17:57 Uhr lief: Mark & Emmylou Harris Knopfler This Is Us
  • Um> 17:52 Uhr lief: Fearing & White Heaven For A Lonely Man
  • Um> 17:49 Uhr lief: Crowded House To The Island
  • Um> 17:45 Uhr lief: Jordan Mackampa Parachutes
  • Um> 17:37 Uhr lief: Emily Barker When Stars Cannot Be Found
  • Um> 17:34 Uhr lief: The Beautiful South Perfect 10
  • Um> 17:30 Uhr lief: Karen Brunon Une Aventure
  • Um> 17:21 Uhr lief: Seven Yes
  • Um> 17:18 Uhr lief: Stoppok Geld Oder Leben

Sounds in concert mit Arne Schumacher

Lateinischer Monatsrückblick Nuntii Latini mensis Iulii 2021

In der Eifel haben heftige Regenfälle und Dauerregen für Überschwemmungen und Überflutungen gesorgt. Im Ahrtal trat der Fluss vielerorts über die Ufer und überschwemmte nicht nur Keller sondern ganze Ortschaften. Im Bild der Ort Dernau (Landkreis Ahrweiler), der beinahe komplett von den Wassermassen geflutet wurde.
In der Eifel haben heftige Regenfälle und Dauerregen für Überschwemmungen gesorgt. Im Ahrtal wurden ganze Ortschaften überflutet. Bild: DPA | Geisler-Fotopress | Christoph Hardt
  • Calamitas aquarum magnarum
  • Recordatio caedis Utoyae insulae
  • Ultima salutatio Vasingtoniae facta
  • Humboldt Forum Berolini reseratum
  • Italia certamen Europaeum pediludii vicit

Lateinischer Monatsrückblick Nuntii Latini mensis Iulii 2021

Calamitas aquarum magnarum || Recordatio caedis Utoyae insulae || Ultima salutatio Vasingtoniae facta || Humboldt Forum Berolini reseratum || Italia certamen Europaeum pediludii vicit

In der Eifel haben heftige Regenfälle und Dauerregen für Überschwemmungen und Überflutungen gesorgt. Im Ahrtal trat der Fluss vielerorts über die Ufer und überschwemmte nicht nur Keller sondern ganze Ortschaften. Im Bild der Ort Dernau (Landkreis Ahrweiler), der beinahe komplett von den Wassermassen geflutet wurde.
In der Eifel haben heftige Regenfälle und Dauerregen für Überschwemmungen gesorgt. Im Ahrtal trat der Fluss vielerorts über die Ufer und überflutete ganze Ortschaften. Bild: DPA | Geisler-Fotopress | Christoph Hardt
Bild: DPA | Geisler-Fotopress | Christoph Hardt

Calamitas aquarum magnarum

Spatio tenuis aeris pressus, cui nomen Bernardi datum est, et Germaniae nonnullis in regionibus et in terris vicinis fluctus praecipitantes atque eluviones acerrimi suscitati sunt. In Rhenania Septentrionali et Vestfalia et in Rhenania et Palatinato complures homines perierunt. Aedificia pontesque corruerunt, viae ferratae lineae strataeque deletae sunt. Multi homines fluctibus deprehensi totas fortunas suas perdiderunt. Et a confoederatione et a terris foederalibus Germaniae subsidia praesentia decreta sunt. Restitutio substructionis in regionibus perturbatis per annos mansura existimatur. Cum periculum calamitatum per mutationem climaticam effectum augeatur, meliora systemata ad homines praemature monendos adhiberi in animo habetur.

Recordatio caedis Utoyae insulae

A.d. undecimum Kal. Aug. anno bis millesimo undecimo Norvegus extremarum dextrarum partium sectator Breivik in Utoya insula undeseptuaginta homines castra tentoria aestiva iuventutis opificum participantes occidit. Antea ictu bombae octo homines in summi magistratus vico Osloae capitis interfecit. Norvegia omnis anniversario die istarum caedum decimo hominum interfectorum meminit. Tomocratiam illius diei impetum in democratiam nostram factum significavisse Erna Solberg summi magistratus ductrix coetu quodam Osloae habito monuit. Aliquem vi alios opprimere numquam aequo animo ferendum esse.

Ultima salutatio Vasingtoniae facta

Angela Merkel probabiliter postremum cancellariae munere functa Iosephum Biden praesidem Americanum in Domo Alba visitavit. Dum loquuntur, ambo duas nationes amicitia iunctas esse confirmaverunt. Et inter cetera nuntiaverunt se ad suppeditandam energiam atque protegendum caelum collaboraturos esse, ut citius viribus coniunctis propositum, quod est tolli emissiones materiarum noxiarum, assequerentur. Biden autem ultimus ex quattuor praesidibus Americanis est, quibus Angela Merkel, cum munere cancellariae fungeretur, occurrit. In eo itinere per Civitates Foederatas Americae Angelae Merkel ab universitate ex Johns Hopkins nominata titulum doctoris honoris

Humboldt Forum Berolini reseratum

Aedes nomine Humboldt Fori per prope octo annos reaedificatae Berolini in Sprehae fluminis insula solemni reseratae sunt. Domicilium media urbe situm iussu regentium rei publicae democraticae Germanicae (DDR) disruptione materiae displodentis sublatum est. De reaedificanda domo regia certabatur, quae sescentis septuaginta septem milionibus (vel decies centena milia) Euronibus steterit. Monica Gruetters administra cultus et institutionis reaedificandum domicilium designavit ambitiosissimum coeptum cultus humani rei publicae nostrae. Sex exhibitiones variae nunc ostenduntur, quarum in una de historia mercaturae eboris agitatur. Mense Septembri duo exhibitionis spatia amplius reserabuntur.

Italia certamen Europaeum pediludii vicit

Turma pedilusoria nationalis Italiae ludo in ultimo certaminis Europaei pediludii vicit. Hac victoria Itali iterum tropaeum Europaeum abhinc quadraginta tres annos consecuti sunt. Post duas minutas Anglia convivatrix in Stadio Vembaleae follem in portam propulit. Folle in portam Angliae propulso iacti poenales facti sunt. Eventus: follis ter in portam Angliae, sed bis in portam Italiae propulsa est. Deinde pedilusores Angli Marcus Rashford, Iadon Sancho, Bukayo Saka mediis socialibus phyletice offensi sunt. Quare disceptatio internationalis de phyletismo in pediludio egregio suscitata est.

Autor/inn/en: Imke Tschöpe, Berit Wenderhold, Aljoscha Riehn, Mathias Rösel


Deutsche Übersetzung

Lateinischer Monatsrückblick Juli 2021

  • Hochwasserkatastrophe
  • Gedenken an das Attentat von Utoya
  • Abschiedsbesuch in Washington
  • Humboldt Forum in Berlin eröffnet
  • Italien ist Fußballeuropameister

Hochwasserkatastrophe

Das Tiefdruckgebiet Bernd hat in Teilen Deutschlands und in den Nachbarländern schwere Sturzfluten und Überschwemmungen ausgelöst. In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz kamen zahlreiche Menschen ums Leben. Häuser und Brücken stürzten ein, Bahntrassen und Straßen wurden zerstört. Viele Menschen wurden von den Fluten überrascht und verloren ihr gesamtes Hab und Gut. Bund und Länder haben Soforthilfen bewilligt. Der Wiederaufbau in den betroffenen Gebieten wird voraussichtlich Jahre dauern. Angesichts des steigenden Katastrophenrisikos durch den Klimawandel sollen künftig bessere Frühwarnsysteme zum Einsatz kommen.

Gedenken an das Attentat von Utoya

Am 22. Juli 2011 erschoss der norwegische Rechtsextremist Anders Behring Breivik auf der Insel Utoya 69 Menschen, die an einem Sommercamp der Arbeiterjugend teilnahmen. Zuvor hatte er im Osloer Regierungsviertel acht Menschen mit einer Bombe getötet. Am 10. Jahrestag dieser Anschläge wurde in ganz Norwegen der Opfer gedacht. "Der Terror des 22. Juli war ein Angriff auf unsere Demokratie", mahnte Regierungschefin Erna Solberg bei einer Veranstaltung in Oslo. Es dürfe niemals akzeptiert werden, dass jemand Gewalt gegen Andersdenkende einsetze. 

Abschiedsbesuch in Washington

Zum wahrscheinlich letzten Mal hat Angela Merkel in ihrer Funktion als Bundeskanzlerin den US-amerikanischen Präsidenten Joe Biden im Weißen Haus besucht. Beide betonten dabei die freundschaftliche Verbundenheit beider Länder. Unter anderem verkündeten sie eine Energie- und Klimapartnerschaft, um mit vereinten Kräften das Nullemissionsziel schneller zu erreichen. Biden ist der letzte von vier US-amerikanischen Präsidenten, die Angela Merkel in ihrer Zeit als Bundeskanzlerin erlebt hat. Im Rahmen dieser USA-Reise wurde sie von der Johns-Hopkins-Universität zum Ehrendoktor ernannt. Es ist ihre 18. Ehrendoktorwürde.

Humboldt Forum in Berlin eröffnet

Nach fast acht Jahren Bauzeit wurde auf der Berliner Spreeinsel das Humboldt Forum mit einem Festakt eröffnet. Die umstrittene, 677 Millionen Euro teure Rekonstruktion des in der DDR gesprengten Stadtschlosses war von Kulturstaatsministerin Monika Grütters als das "ambitionierteste Kulturvorhaben unseres Landes" bezeichnet worden. Zu sehen sind derzeit sechs verschiedene Ausstellungen, unter anderem über die Geschichte des Elfenbeinhandels. Im September werden zwei weitere Ausstellungsflächen eröffnet.

Italien ist Fußballeuropameister

Die italienische Nationalmannschaft hat das Finale der Fußball-Europameisterschaft gewonnen. Damit holten die Italiener zum zweiten Mal seit 1968 den EM-Titel. In der zweiten Spielminute war Gastgeber England im Wembley-Stadion in Führung gegangen. Nach dem Ausgleich kam es zum Elfmeterschießen. Endstand: 3:2 für Italien. Die englischen Fußballer Marcus Rashford, Jadon Sancho und Bukayo Saka wurden daraufhin in den sozialen Netzwerken rassistisch beleidigt, was eine internationale Debatte über Rassismus im Spitzenfußball auslöste.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Die Nacht, 1. August 2021, 0:00 Uhr