Jetzt läuft:

George Benson I'Ll Be Good To You
  • Als nächstes läuft:

  • Um 03:01 Uhr läuft: The Crusaders & Eric Clapton Rural Renewal
  • Jetzt läuft:

    George Benson I'Ll Be Good To You
  • Davor lief:

  • Um> 02:51 Uhr lief: Leon Bridges Details
  • Um> 02:46 Uhr lief: Christy Moore Shine On You Crazy Diamond
  • Um> 02:43 Uhr lief: ZAZ Mes Souvenirs De Toi
  • Um> 02:39 Uhr lief: Bobby McFerrin mit Lisa Fischer Say Ladeo
  • Um> 02:35 Uhr lief: David Mead Touch Of Mascara
  • Um> 02:31 Uhr lief: Fieh 25
  • Um> 02:25 Uhr lief: King Creosote Faux Call
  • Um> 02:23 Uhr lief: Rosemary Clooney I Let A Song Go Out Of My Heart
  • Um> 02:18 Uhr lief: Loudon III Wainwright Back In Your Town

Die Nacht

Im Porträt So will Anna Becker Frauenwrestling nach Bremen bringen

Autorin

Anna K. Becker ist Dramaturgin, Regisseurin, Kuratorin und Performerin – und seit Sommer 2022 auch Leiterin der Schwankhalle Bremen. Sie teilt sich die Führung des Hauses für freie darstellende Kunst mit zwei Kolleginnen. Die Berlinerin hofft in Bremen auf ein neugieriges Publikum.

Anna K. Becker
Hat in Bremen noch einiges auf ihrer Bucket-List: Anna K. Becker Bild: Schwankhalle | Janna Schmidt
Anna K. Becker
Anna K. Becker ist einer der Leiterinnnen der Bremer Schwankhalle

"Die Schwankhalle hat große Strahlkraft" – Anna K. Becker

Anna K. Becker ist Dramaturgin, Regisseurin und Performerin – und seit 2022 auch eine von drei Leiterinnen der Schwankhalle. Dort hofft sie auf ein neugieriges Publikum.

Bild: Schwankhalle | Janna Schmidt

Anna K. Becker hat erst als Dramaturgin für die Tanzsparte am Theater Bremen gearbeitet – und natürlich war ihr auch die Schwankhalle ein Begriff: "Den Ruf der Schwankhalle und die Wirkung nach außen: Das finde ich immer total spannend. Dass man hier denkt: 'Wie, was? Schwankhalle? Nie gehört!' – und in Berlin und in Gießen hat sie große Strahlkraft."

Geteilte Führung: Es wird nicht langweilig

Rahel Häseler hat die Geschäftsleitung übernommen, Anna K. Becker teilt sich die künstlerische Leitung der Schwankhalle mit der Theatermacherin Katrin Hylla. Beide haben angewandte Theaterwissenschaften in Gießen studiert, allerdings zu unterschiedlichen Zeiten. Kennengelernt haben sie sich später in Berlin – und sich von dort aus für die gemeinsame Leitung der Schwankhalle beworben: "Wir sind weiße cis-Frauen und haben ähnliche Perspektiven. Zugleich haben wir aber gut komplementär funktionierende Ideen. Es gibt immer ein schönes Ping-Pong-Spiel, wenn wir uns Sachen hin und her spielen. Wenn man sich immer auf den Mittelweg einigt, wird es langweilig."

Es ist immer wichtig, neue Impulse reinzugeben, gerade für die freie Szene.

Anna K. Becker über ihre Rolle in der Schwankhalle
Katrin Hylla, Anna K. Becker und Rahel Häseler stehen auf einer Treppe und lehnen sich an ein Geländer
Katrin Hylla, Anna K. Becker und Rahel Häseler teilen sich seit 2022 die Leitung der Schwankhalle. Bild: Schwankhalle Bremen | Birgit Kaulfuß

Langeweile ist bislang nicht aufgekommen: Die erste Saison in der Schwankhalle, die sie gemeinsam geplant haben, ist im September 2022 gestartet: mit Eigenproduktionen, neuen Spielorten auf dem Werdersee und der Galopprennbahn, Sonntagskonzerten, Schwankhallenchor oder Künstlerinnen-Residenzen. Außerdem soll die Schwankhalle barrierefrei werden. Inhaltlich schließt die neue Leitung an der Arbeit der Vorgängerinnen an, aber: "Es ist immer wichtig, alles noch mal zu überprüfen und neue Impulse reinzugeben, gerade für die freie Szene."

Es war schwer. Ich habe – wie fast alle anderen – auch einen Brotjob gehabt.

Anna Becker über die Arbeit als freischaffende Künstlerin

Die freie Kulturszene ist Anna Becker seit Jahrzehnten bestens vertraut. Auch deren Schattenseiten: "Es war schwer. Ich habe – wie fast alle anderen, die ich kenne – auch einen Brotjob gehabt. Gerade wenn man Anfängerin ist, wird man sehr oft finanziell vertröstet."

Aufgewachsen als Zwillingsschwester

Anna K. Becker wurde 1980 in Erlangen geboren. Aufgewachsen ist sie in Ratingen bei Düsseldorf mit ihrer Zwillingsschwester, die zehn Minuten älter ist als sie. Esther Becker lebt als Dramatikerin, Schriftstellerin und Performerin in Berlin. Als Kinder haben die beiden Schwestern stundenlang gemalt und die Eltern dann zur Ausstellung ins Kinderzimmer eingeladen. Sie gingen in dieselbe Klasse, zum selben Musik- und Sportunterricht. Erst zum Studium haben sich die Wege getrennt. Anna Becker ging nach Gießen, die Schwester nach Zürich: "Das war die Zeit, wo es von hundert auf null ging und keiner die Schwester kannte und nichts von ihr wusste. Ich erinnere noch, dass das einerseits sehr befreiend war. (...) Und zugleich weiß ich noch, wie sehr ich mich gefreut habe, als meine Schwester zu Besuch kam."

Sponsoren für "Female Wrestling-Veranstaltung" gesucht

Tänzerinnen und Tänzer auf der Bühne der Schwankhalle
Die Bremer Schwankhalle ist ein fester Platz für die freie Künstler:innen-Szene in Bremen. Bild: TanzRaum Nord | Marianne Menke

Inzwischen haben Anna Becker und ihre Schwester ihr Zwillingsdasein sogar auf der Bühne künstlerisch analysiert. Das war allerdings noch nicht in der Schwankhalle. Für die Schwankhalle hat Anna Becker ein ganz anderes Lieblings-Projekt im Kopf, eine Performance zum Frauen-Wrestling. Allerdings fehlt dafür momentan noch das Geld: "Meine Phantasie ist die, dass wir hier eine "Female*Wrestling"-Veranstaltung machen, wo nur Frauen gegeneinander antreten und Frauen die Ringrichterinnen und Moderatorinnen sind. Das ist nämlich so eine tolle Kunstsparte für sich. Da gibt es Kostüme, da gibt es Drama, da gibt es Storyline, da gibt esTanz und Akrobatik."

Es gibt noch ganz viel auf der Liste, was ich machen und sehen will.

Anna K. Becker über ihre neue Heimat Bremen

In ihrer Freizeit steigt Anna Becker nicht in den Wrestling-Ring, sondern rollt die Yogamatte aus. In Berlin hat sie sogar Yoga unterrichtet. Dafür bleibt ihr neben der Leitung der Schwankhalle keine Zeit. Immerhin findet sie ab und an eine freie Stunde fürs Kino 46 oder für die Weserburg. Oder für einen Spaziergang an der Weser. "Es gibt noch ganz viel auf der Liste, was ich machen und sehen will. Es mangelt nicht an Angeboten."

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Gesprächszeit, 25. Januar 2023, 18:05 Uhr