Im Porträt Star-Friseur Marco Arena: Was Haare über uns verraten

Autorin

Marco Arena
Auch wenn er nicht aus jedem einen Brad Pitt machen kann: Marco Arena liebt es, Menschen glücklich zu machen. Bild: Marco Arena | Adrian Bedoy

Marco Arena hat schon unzählige, auch internationale Stars frisiert – bei den MTV Awards, bei den Filmfestspielen in Cannes, beim Deutschen Sportpresseball oder bei großen Fashion Events. Als Kind eines italienischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er in einfachen Verhältnissen groß geworden.

Marco Arena

Gesprächszeit Marco Arena weiß, warum Haare für Aufsehen sorgen

Marco Arena hat schon unzählige, auch internationale Stars frisiert – bei den MTV Awards, den Filmfestspielen in Cannes oder bei großen Fashion Events.

Bild: Marco Arena | Adrian Bedoy

Marco Arena sieht die Menschen so, wie sie sein möchten, was sie repräsentieren wollen und setzt das entsprechend um. Manchmal sagt er, ist das Ergebnis dann selbst für ihn eine Überraschung. Als Friseur mit eigenem Salon bei Frankfurt ist der 43-Jährige auch Künstler, Therapeut, Stilberater und Seelentröster.

Alle wünschen sich natürlich, die beste Version von sich selbst zu sein.

Marco Arena über die Wünsche seiner Kundinnen und Kunden

Nicht jeden kann er in Brad Pitt oder in Scarlett Johansson verwandeln, obwohl viele Kunden mit genau diesem Wunsch bei ihm auf dem Frisierstuhl Platz nehmen: "Alle wünschen sich natürlich, die beste Version von sich selbst zu sein." Aber auch wenn er das nicht immer umsetzen kann: "Die Momente, in denen ich Menschen entwickeln kann, ihnen was geben kann, eine Botschaft geben kann, deren Leben mittransformieren kann – das ist wirklich immer wieder das Schönste."

Frisierpuppe und Praktikum öffnen seine Welt

Bis zum eigenen Salon, seiner "HairArena", war es ein weiter Weg. Als Kind war ihm die Schule verhasst. Marco Arena wollte "was mit Musik" machen, vielleicht auch in die Gastronomie gehen, doch dann erinnert er sich auf einmal an seine Lieblingsbeschäftigung als Kind und macht ein Praktikum beim Friseur: "Es gibt diese Geschichte, die meine Mutter heute noch erzählt, dass ich als Kind so viel Spaß hatte mit der Frisierpuppe. Und dann habe ich ein Praktikum gemacht und ich habe das erste Mal Zuspruch gespürt."

Aus einfachen Verhältnissen zu den MTV Awards

Marco Arena hat seine Berufung gefunden. Bis heute hat er schon unzählige, auch internationale Stars frisiert. Er war schon bei den Filmfestspielen in Cannes und bei großen Fashion Events. In ein paar Monaten ist er wieder bei den MTV Awards und beim Deutschen Sportpresseball mit dabei. Zwischendurch bereist er noch als Botschafter für den Kosmetik-Riesen L'Oreàl die Welt – genauer gesagt für die Tochterfirma Redken. Sein Mann Lars packt dann seine Koffer und hält zu Hause den Betrieb am Laufen.

Das haben wir selbst erschaffen und das macht mich unglaublich stolz.

Marco Arena über den Weg seines Salons

Trotz des Rummels und Glamours ist Marco Arena ganz bodenständig geblieben. Als Kind eines italienischen Vaters und einer deutschen Mutter stammt er aus einfachen Verhältnissen, in den Ferien schlief man in Klappbetten bei der italienischen Verwandtschaft: "Ich habe Werte vermittelt bekommen, was man für etwas leisten muss. Würde ich mir manchmal für den heutigen Alltag für Viele auch wünschen. Alles das, was ich heute mir erarbeitet habe, mit meinem Team im Salon, mit meinem Partner gemeinsam, das haben wir selbst erschaffen und das macht mich unglaublich stolz."

Warum Haare Protestmittel und Statement sind

Marco Arena spricht vom "Protest der Veränderung", wenn sich jemand neu erfinden möchte: "Haare werden genutzt, um Aufsehen zu erregen. Das ist schon mehr als nur eine Frisur". Die Zeiten, in denen Haare klare politische Botschaften senden, sind zwar nicht vorbei, aber: "Sie taugen als Politikum, aber sie müssen aber sehr, sehr deutlich und intensiv in Kombination mit Kleidung und Co sein. Wir erleben heute viele Labels, die diese Statements nutzen, aber ehrlicherweise nicht bei den Endverbrauchern so ankommen, dass sie richtig genutzt werden."

Der eine verkörpert den Look – der andere nicht.

Marco Arena über das Zusammenspiel von Haar, Kleidung und Haltung

Individualismus wird ganz großgeschrieben und die internationalen Unterschiede verwischen. Das macht Marco Arenas Beruf nicht unbedingt einfacher: "Ein gelungener Look hat etwas damit zu tun, ob der Mensch, der ihn trägt, ihn tatsächlich repräsentieren kann. Der eine verkörpert den Look – der andere nicht."

Natürlich – ein bisschen eitel ist man am Ende des Tages auch.

Marco Arena über seinen eigenen Look

Was Marco Arena antreibt? Die Lust auf Veränderung, auch in Sachen Haarfarben. Er weiß, was die Chemiker in den Laboren entwickeln und bastelt mit an den Haarprodukten der Zukunft. Seine neueste Tüftelei: sogenannte Clean Colours, also Haarfarben ohne künstliche Inhaltsstoffe. Und wie hält Marco Arena es mit seinem eigenen Styling? "Natürlich – ein bisschen eitel ist man am Ende des Tages auch." Eine Haartransplantation hat er vor kurzem selbst machen lassen und steht dazu. Aber er kann auch, wenn es mal sein muss, morgens innerhalb von 10 Minuten tipptopp fertig sein: "Wenn es darauf angekommt! Schöner ist natürlich anders", schmunzelt er.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Gesprächszeit, 10. Juni 2024, 18:05 Uhr

Bremen Zwei Livestream & aktuelle Sendung.

Sounds mit Harald Mönkedieck

Sounds
Sounds
  • Sounds