• Davor lief:

  • Um> 21:57 Uhr lief: Nils Wülker
  • Um> 20:58 Uhr lief: Punch Brothers Any Old Time
  • Um> 20:52 Uhr lief: Henry Jamison Fanfare
  • Um> 20:49 Uhr lief: DeWolff Will O' The Wisp
  • Um> 20:44 Uhr lief: DeWolff Night Train
  • Um> 20:36 Uhr lief: First Aid Kit The Bell
  • Um> 20:32 Uhr lief: Sean McConnell feat. Fancy Hagood What The Hell Is Wrong With Me
  • Um> 20:27 Uhr lief: Hiss Golden Messenger Hardlytown
  • Um> 20:23 Uhr lief: Beyoncé Plastic Off The Sofa
  • Um> 20:17 Uhr lief: Madison Cunningham In From Japan

Jazz Grooves mit Till Lorenzen

Niederdeutsches Hörspiel: "So oder anners"

Sendedaten

Sendetermin:

14. November 2022 um 21:00 Uhr

Ein Grablicht mit vielen Blumen auf einem Friedhof.

Niederdeutsches Hörspiel "So oder anners"

Ein Novemberabend: Drei alte Menschen stehen am Grab ihrer Lieben. Sie kennen sich gut, meinen alles voneinander zu wissen, oder doch nicht?

Bild: Radio Bremen
Die Dekoration auf einem Grab.
Im November besuchen viele Menschen die Gräber ihrer Angehörigen. Bild: Radio Bremen

Ein Novemberabend. Drei alte Menschen stehen am Grab ihrer Lieben. Sie kommen regelmäßig, kennen sich gut und wissen, was sie voneinander zu halten haben. Oder irren sie sich womöglich?

Ein Erzähler führt durch dieses Spiel. Er stellt uns die Figuren vor: die Lebenden auf dem Friedhof und die Toten in den Gräbern. Er zeigt auf, wie sie miteinander funktionieren, wer welche Rolle spielt. Aber das Leben ist so eindeutig nicht. Die Figuren haben schließlich ein Wörtchen mitzureden!

Mitwirkende:
Walter Kreye: Erzähler
Wilfried Dziallas: Peter Saathoff
Uta Stammer: Lina Hinsmann
Birte Kretschmer: Roswitha Kruse
Sabine Kaack: Petra Saathoff
Emily Hanl: Anja Hinsmann

in weiteren Rollen:
Leticia Wolfrum, Anna Hatzius-Sarramona und Valentina Burchhardt

Technische Realisation: Markus Freund
Regie: Hans-Helge Ott

Länge: 46'43
Erstsendung: 07. Dezember 2014
Produktion: Radio Bremen und der NDR 2014

Der Autor: Jochen Schimmang wurde 1948 in Northeim geboren. Er ist Schriftsteller, Hörspielautor und Übersetzer. Lange lebte er in Köln und Paris, seit 2005 wohnt er in Oldenburg. Als Autor debütierte Jochen Schimmang 1979 mit dem Roman "Der schöne Vogel Phönix". Das jüngste Werk des Italo-Svevo Preisträgers mit dem Titel "Laborschläfer" erschien 2022 bei Edition Nautilus.