Der Tag
Der Tag
  • Als nächstes läuft:

  • Um 15:14 Uhr läuft: Eleanor Friedberger In Between Stars
  • Der Tag
  • Davor lief:

  • Um 15:11 Uhr lief: Matt Simons Open Up
  • Um 15:07 Uhr lief: Jellyfish He's My Best Friend
  • Um 14:56 Uhr lief: Yael Naïm Puppet
  • Um 14:52 Uhr lief: Jamie Cullum Nothing I Do
  • Um 14:47 Uhr lief: James Blunt 1973
  • Um 14:43 Uhr lief: Griffin House The Guy That Says Goodbye To You Is Out Of His Mind
  • Um 14:35 Uhr lief: EMMA6 Die Tage, Die
  • Um 14:31 Uhr lief: Amy Winehouse Back To Black
  • Um 14:25 Uhr lief: Foy Vance It Was Good
  • Um 14:21 Uhr lief: Tom Klose Find My Way

Der Tag mit Keno Bergholz

Eine Stunde reden: Romila Wendelken

Moderator

Romila Wendelken
Romila Wendelken

Eine Stunde reden – Gespräche mit Unbekannten Krieg, Krisen, Burn-Out – wie Yoga geholfen hat

Romila Wendelken ist 14, als sie aus dem Iran nach Deutschland kommt. Lange arbeitet sie in der Verwaltung, aber nach einem Burn-Out wird sie Yogalehrerin.

Bild: Radio Bremen | Mario Neumann

Krieg, Krisen, Burn-Out – wie Yoga geholfen hat

Romila Wendelken ist 14, als sie aus dem Iran nach Deutschland kommt. Lange arbeitet sie in der Verwaltung, aber nach einem Burn-Out wird sie Yogalehrerin.

Sendedaten

Sendetermin:

6. Juli 2023 um 21:00 Uhr

Sendereihe:

Gesprächszeit

Romila Wendelken ist 14, als sie aus dem Iran nach Deutschland kommt. Ihr Vater stirbt ein Jahr später – ein Schock für sie. Halt findet sie erst sehr viel später im Yoga. Nach dem Tod ihres Vaters beschließen ihre Mutter und sie, in Deutschland zu bleiben. Die Schule fällt ihr schwer, weil sie zunächst kaum Deutsch spricht. Mit ihrem Ehemann, der auch aus dem Iran stammt, bekommt sie zwei Töchter. Romila Wendelken arbeitet lange in der Verwaltung. "Doch das war nicht meine wahre Berufung", erzählt die 51-jährige im Bremen-Zwei-Podcast "Eine Stunde reden". Mit Mitte Vierzig bekommt sie einen Burn-Out. Danach ändert sie ihr Leben und wird Yogalehrerin. Jetzt lebt sie glücklich mit ihrem zweiten Mann in Bremen und ist froh, dass alles so gekommen ist – trotz vieler Krisen, die sie durchlebt hat.