• Davor lief:

  • Um> 18:57 Uhr lief: JR JR Same Dark Places
  • Um> 17:57 Uhr lief: Mark & Emmylou Harris Knopfler This Is Us
  • Um> 17:52 Uhr lief: Fearing & White Heaven For A Lonely Man
  • Um> 17:49 Uhr lief: Crowded House To The Island
  • Um> 17:45 Uhr lief: Jordan Mackampa Parachutes
  • Um> 17:37 Uhr lief: Emily Barker When Stars Cannot Be Found
  • Um> 17:34 Uhr lief: The Beautiful South Perfect 10
  • Um> 17:30 Uhr lief: Karen Brunon Une Aventure
  • Um> 17:21 Uhr lief: Seven Yes
  • Um> 17:18 Uhr lief: Stoppok Geld Oder Leben

Sounds mit Arne Schumacher

Luchs des Monats Geschichten über das Leben entlang der transsibirischen Eisenbahn

Cover: Von Moskau nach Wladiwostok von Alexandra Litwina und Anna Desnitskaya, Gerstenberg Verlag, 26 Euro
"Von Moskau nach Wladiwostok" von Alexandra Litwina und Anna Desnitskaya, übersetzt von Lorenz Hoffmann, Thomas Weiler, erschienen im Gerstenberg Verlag, 80 Seiten, empfohlen für Kinder ab zehn Jahren. Bild: Gerstenberg Verlag

Der Luchs-Preis im Oktober geht an Alexandra Litwina und Anna Desnitskaya für ihr Kindersachbuch "Von Moskau nach Wladiwostok – Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn". Es ist im Gerstenberg Verlag erschienen und wurde von Lorenz Hoffmann und Thomas Weiler übersetzt.

Die Autorin Alexandra Litwina und die Illustratorin Anna Desnitskaya informieren in ihrem faktenreichen Sachbuch über das Leben entlang der transsibirischen Eisenbahn, von Moskau bis nach Westsibirien und Fernost. Die Autorinnen machen Halt an 38 Bahnhöfen und sprechen mit Kindern und Erwachsenen, die entlang der Strecke leben. Die Menschen erzählen aus ihrem Leben – viele entstammen Eisenbahnerfamilien – und sprechen darüber, was sie mit der Bahnstrecke verbindet. Da ist zum Beispiel der Vater von Tanja aus Sima, der mithilfe von Ultraschall nach Schäden in den Gleisen sucht. Das Buch gibt wertvolle Tipps für das Reisen mit der transsibirischen Eisenbahn, etwa werden für die persönliche Mitnahme von Salz und Zucker die Kapseln leerer Überraschungseier empfohlen.

Kindersachbuch: "Von Moskau nach Wladiwostok"

Fast 10.000 Kilometer sind es von Moskau nach Wladiwostok. Das Buch nimmt uns mit auf die lange abenteuerliche Zugfahrt und erzählt von den vielen unterschiedlichen Menschen in den Dörfern und Metropolen entlang der Trasse.

Cover: Von Moskau nach Wladiwostok von Alexandra Litwina und Anna Desnitskaya, Gerstenberg Verlag, 26 Euro
"Von Moskau nach Wladiwostok" von Alexandra Litwina und Anna Desnitskaya, übersetzt von Lorenz Hoffmann, Thomas Weiler, erschienen im Gerstenberg Verlag, 80 Seiten, empfohlen für Kinder ab zehn Jahren. Bild: Gerstenberg Verlag
Bild: Gerstenberg Verlag

Urteil der Jury

Die Illustrationen von Anna Desnitskaya gäben dem Buch "ein Gefühl von Geschwindigkeit, Dynamik und Weite", lobt Judith Scholter in der aktuellen Ausgabe der "Zeit". Sie stuft das Sachbuch als sehr anspruchsvoll ein. Begriffe, wie die "Dekabristen", die zwar im Glossar erklärt werden, wären für viele Leserinnen und Leser dennoch schwierige Fremdwörter. Scholter empfiehlt das Buch für jedes Alter: "Denn wer immer schon eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn machen wollte, sollte mit diesem Buch beginnen."

Die Luchs-Jury empfiehlt außerdem:

  • das Kinderbuch "Aus heiterem Himmel" von Jon Klassen (NordSüd), empfohlen ab fünf Jahren
  • das Kinderbuch "Zwei von jedem" von Rose Lagercrantz und Rebecka Lagercrantz (Moritz), empfohlen ab neun Jahren
  • das Jugendbuch "Die Nacht so groß wie wir" von Sarah Jäger (Rowohlt), empfohlen ab 14 Jahren.

 

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Tag, 7. Oktober 2021, 15:10 Uhr