ARD Radiofeature: Abgehört und überwacht

Doku über das Geschäft mit Sprach-KI 

Sendedaten

Sendetermin:

7. Oktober 2023 um 18:00 Uhr

Sendereihe:

Feature

Alzheimer, Parkinson oder Depression - wenige Sekunden einer Sprachaufnahme reichen aus, um herausfinden, ob eine Person bereits erkrankt ist oder Gefahr läuft, in Zukunft krank zu werden. Davon sind die Entwicklerfirmen von speziellen KI-Systemen überzeugt. Die Stimme sei "das neue Blut" - mit dem sich viel Geld verdienen lässt. Mit Hilfe von Smartphones soll künftig jeder solche Daten selbst erheben können. 

Keyvisual des ARD Radiofeatures "Abgehört und überwacht", ein Frau am Mobiltelefon
Bild: dpa | Westend61/Jeseffson

Neben körperlichen Veränderungen im Sprachmuster geht es auch um die Analyse von Emotionen, beispielsweise im Bereich der psychischen Gesundheit: Mit welcher Frequenz spricht eine Person, macht sie auffällige Pausen beim Sprechen, wie viel Druck hat sie auf der Stimme? All diese Marker sollen verraten, ob jemand traurig, aufgebracht oder wütend ist. 

Während in der Medizin über die Aussagekraft dieser Tools debattiert wird, kommt die Analyse von Gefühlen in der freien Wirtschaft bereits zum Einsatz. "Dieses Gespräch wird zu Trainingszwecken aufgezeichnet" - wenn Anrufer*innen diesem Satz nicht widersprechen, sind die Chancen hoch, dass sie selbst in der Hotline analysiert werden. Die KI zeigt der Callcenter-Mitarbeiter*in am anderen Ende der Leitung an, ob die Anrufer*in zum Beispiel wütend ist. Dieses Wissen soll Mitarbeiter*innen helfen, die Gesprächsstrategie zu optimieren.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von ARD-Audiothek anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Doch auch die Mitarbeiter*innen in Callcentern werden durchleuchtet: Antworten sie freundlich, reagieren sie schnell genug und adäquat auf ihr gegenüber? Diese Form der Überwachung in Echtzeit kritisieren Betriebsrät*innen und Arbeitsrechtler*innen. 

Das EU-Parlament setzt sich für ein Verbot der Emotionsanalyse ein. Befürchtet wird eine um sich greifende Überwachung durch Konzerne, im schlimmsten Fall aber auch durch staatliche Akteure.  

Von: Rebecca Ciesielski und Sammy Khamis
Redaktion: Till Ottlitz
BR 2023

Bremen Zwei Livestream & aktuelle Sendung.

Der Nachmittag mit Kristin Hunfeld

Der Nachmittag
Der Nachmittag
  • Der Nachmittag