Jetzt läuft:

Gregory Porter If Love Is Overrated
  • Als nächstes läuft:

  • Um 02:01 Uhr läuft: Little Mountain Sound Mirror
  • Jetzt läuft:

    Gregory Porter If Love Is Overrated
  • Davor lief:

  • Um> 01:49 Uhr lief: Mason Jennings Brandnew Old Friend
  • Um> 01:45 Uhr lief: Kate The Cat I Was Made For Lovin' You
  • Um> 01:41 Uhr lief: Marcus Mumford feat. Brandi Carlile How
  • Um> 01:37 Uhr lief: Kad Achouri Société
  • Um> 01:33 Uhr lief: Isaac Hayes Soulsville
  • Um> 01:30 Uhr lief: Colbie Caillat Try
  • Um> 01:26 Uhr lief: Silje Nergaard & Heine Totland Dream A Little Dream Of Me
  • Um> 01:23 Uhr lief: John Moreland Lion's Den
  • Um> 01:16 Uhr lief: Lambchop Gone Tomorrow

Die Nacht

Niederdeutsches Hörspiel: "Gah nich de Beek hoch..."

Sendedaten

Sendetermin:

28. November 2022 um 21:00 Uhr

Ein Mann paddelt im Morgennebel über einen Fluss
Bild: DPA | Julian Stratenschulte/Montage Radio Bremen


Ein Mann fährt an einem schönen Herbstabend im Kielwasser zweier Freunde flussaufwärts. Als er an einem Bach das Schild "Einfahrt verboten" sieht, biegt er dennoch in das verbotene Gewässer ein, das er seit Jahren nicht befahren hat und taucht dort in seine eigene, skrupellose Vergangenheit ein. Als er danach wegen eines schweren Schocks im Krankenhaus liegt, kann er nicht mehr sagen, was ihn zu dieser Aktion bewogen hat. Doch ihm wird klar, daß ihn seine verdrängten Erinnerungen, die ihn in dieser Nacht eingeholt haben, nicht mehr loslassen werden.

Mitwirkende:

  • Der Mann: Walter A. Kreye.
  • Die Frau: Ruth Bunkenburg.
  • Schwester und Deern: Margarethe Dahle .
  • Angler: Bernd Wiegmann .
  • Schwimmer: Jochen Schenck.
  • u.a. .

Regie: Hans-Jürgen Ott
Produktion: Radio Bremen und Norddeutscher Rundfunk 1969
Erstsendung: 06.01.1969
Länge: 51´39

Der Autor: Fritz Arend (geb. 1925 in Bremen, gestorben 1993 in Achim-Uphusen) absolvierte nach der Volksschule eine Lehre als Bootsbauer. Von 1942 bis 1945 war er Soldat, nach dem Krieg für kurze Zeit Hofarbeiter. Ab 1946 Polizeibeamter in Bremen und später Lehrer an einer Polizeischule. Seit 1953 schrieb Arend bis in die Mitte der 1980er-Jahre mehr als 20 niederdeutsche Hörspiele. Mit dem außergewöhnlich lyrischen Stück "Gah nich de Beek hoch..." wurde der Autor 1968 mit dem ersten Preis des damaligen Niederdeutschen Rundfunkpreises ausgezeichnet.

Hinweis: Aus rechtlichen Gründen können wir Ihnen dieses Hörspiel nicht zum Nachhören anbieten.