Jetzt läuft:

Martin Stephenson and The Daintees Left Us To Burn
  • Jetzt läuft:

    Martin Stephenson and The Daintees Left Us To Burn
  • Davor lief:

  • Um> 00:03 Uhr lief: Natalie Cole My Baby Just Cares For Me
  • Um> 21:57 Uhr lief: Dave Goodman Little Jimi
  • Um> 21:52 Uhr lief: Sheryl Crow feat. Bonnie Raitt & Mavis Staples Live Wire
  • Um> 20:57 Uhr lief: Damien Jurado Alice Hyatt
  • Um> 20:53 Uhr lief: Megan Henwood No Good No Fun
  • Um> 20:50 Uhr lief: Donavon Frankenreiter & Jack Johnson Free
  • Um> 20:46 Uhr lief: Bonobo Feat. Jamila Woods Tides
  • Um> 20:41 Uhr lief: Eddie Vedder Brother The Cloud
  • Um> 20:38 Uhr lief: Half Moon Run Grow Into Love

Die Nacht

Luchs des Monats Märchenhafte Gute-Nacht-Geschichten, liebevoll illustriert

Autorin

Cover: Kitty Crowther, Kleine Gutenachtgeschichten, Kunstmann, 15 Euro.
"Kleine Gutenachtgeschichten" von Kitty Crowther, übersetzt von Tobias Scheffel, erschienen im Kunstmann Verlag, 74 Seiten, empfohlen für Kinder ab fünf Jahren. Bild: Kunstmann Verlag

Der Luchs-Preis im Januar geht an Kitty Crowther für ihr Kinderbuch "Kleine Gutenachtgeschichten". Ein Buch über den Geschichtenschatz einer Bärenmutter mit vielen schönen llustrationen.

Cover: Kitty Crowther, Kleine Gutenachtgeschichten, Kunstmann, 15 Euro.
"Kleine Gutenachtgeschichten" von Kitty Crowther, übersetzt von Tobias Scheffel, erschienen im Kunstmann Verlag, 74 Seiten, empfohlen für Kinder ab 3 Jahren.

Kinderbuch: "Kleine Gutenachtgeschichten"

Der Luchs für Januar geht an Kitty Crowther für ihr Kinderbuch "Kleine Gutenachtgeschichten". Darin geht es um ein Bärenkind, das nicht einschlafen kann.

Bild: Kunstmann Verlag

In der Rahmengeschichte des Buches kann ein Bärenkind nicht einschlafen. Deswegen bittet es seine Mutter um gleich drei Gutenachtgeschichten. Zuerst erzählt die Mutter von der Nachtwächterin, die mit ihrem Gong jeden Abend alle Tiere des Waldes zum Schlafen in ihre Nester und Höhlen schickt. Und jeden Abend schickt sie sich mit einem weiteren Gong kichernd selbst zu Bett. Weil das Bärenkind noch wach ist, folgt die Geschichte von dem Mädchen Zora, das im Wald nach der schönsten Brombeere sucht. Auf dem Rückweg verläuft sich Zora und trifft dabei die freundliche Fledermaus Jacko Mollo. Gemeinsam finden sie Ruhe, Jacko Mollo auf seiner Stange und Zora darunter auf dem Boden mit einer Blattdecke. In der dritten Geschichte kann Bo, ein Herr im Mantel, nicht einschlafen. Auf seiner Suche nach Schlaf begegnet er nachts dem Otter Otto, der ihm rät, mit seinem Mantel schwimmen zu gehen. Wie ein Otter gleitet Bo durchs Wasser. Und siehe da: Nach dem Schwimmen findet Bo endlich Schlaf, genauso wie das Bärenkind.

Urteil der Jury

Das Buch erzähle von "der Geborgenheit, derer es dazu bedarf, von Vertrauen – und vom Mut, loszulassen", sagt die Rezensentin Judith Scholter in der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung "Die Zeit". Neben den entzückenden Geschichten gelingt es Crowther mit ihren Illustrationen "präzise die Magie des Übergangs" einzufangen, die kurzen Momente, in denen man weder wach ist noch schläft. Crowther inszeniert dazu Fenster, Spalten und die Kinderzimmertür: "Wer einschlafen will, muss schließlich irgendwie hinüberkommen", erkennt Scholter

Die Luchs-Jury empfiehlt außerdem

  • das Sachbuch "Von Raben und Krähen" von Britta Teckentrup (Jacoby & Stuart), empfohlen ab 6 Jahren
  • das Kinderbuch "Das wird bestimmt ganz toll! Wenn ich groß bin…" von der Labor Ateliergemeinschaft (Beltz & Gelberg), empfohlen ab 6 Jahren
  • das Jugendbuch "Tage der Mondschnecke" von Kate Allen (Woow Books), empfohlen ab 11 Jahren 

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Tag, 6. Januar 2022, 15:10 Uhr