Radio Bremen Krimipreis 2024 Schottische Krimiautorin Val McDermid ausgezeichnet

Die schottische Kriminalautorin Val McDermid.
Die schottische Kriminalautorin Val McDermid. Bild: KT Bruce

Die schottische "Quine of Crime" Val McDermid erhält den Radio-Bremen-Krimipreis 2024. In ihren fast 40 Kriminalromanen thematisiert sie aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen, von Umbrüchen in der Medienlandschaft über die schottischen Unabhängigkeitsbestrebungen bis zur Covid-19-Pandemie.

Das sagt die Jury

Val McDermids Bücher ergeben eine einzigartige Chronik der vergangenen drei Jahrzehnte, lobt die Jury. Ihre Romane zeichnen sich nicht nur durch ihre außergewöhnliche Bandbreite aus, sondern brillieren durch unterschiedlichste Ermittler-Konstellationen: ob Profiler oder Cold-Case-Expertin, ob Investigativ-Journalistin oder Privat-Detektivin. So klar McDermid Gewalt benennt und ablehnt, so überzeugend kommen ihre Heldinnen und Helden meistens ohne Gewalt aus. "McDermids Protagonisten lösen ihre Fälle lieber mit Scharfsinn und Schlagfertigkeit und mit der Unterstützung durch sorgsam gepflegte Netzwerke", hebt die Jury hervor. "Val McDermids Sprache ist klar und anschaulich, voller Wärme, Witz und Ironie. Ihre Plots sind raffiniert konstruiert, aber so schnörkellos erzählt, dass die Leserinnen und Leser ihnen mühelos folgen können", so die Jury. Dabei ist sie eine Meisterin der Zwischentöne. Das gilt für ihre Kriminalfälle aber auch für die zwischenmenschlichen Beziehungen ihrer Protagonisten.

Val McDermid

Die schottische Kriminalautorin Val McDermid.
Die schottische Kriminalautorin Val McDermid gewinnt den Radio-Bremen-Krimipreis 2024. Bild: Charlotte Graham

Val McDermid, die 1955 in Kirkaldy geboren wurde, wuchs in der Nähe von Edinburgh auf. Mit 17 Jahren wurde sie an die renommierte Universität Oxford zugelassen, als erste Schülerin, die von einer staatlichen Schule in Schottland kam. Nach dem Studium arbeitete sie als Journalistin. 1987 publizierte sie ihren ersten Roman "Die Reportage". Heute ermitteln ihre Hauptfiguren in fünf unterschiedlichen Buchreihen. Ihr Hirn sei ein riesiger Komposthaufen, sagt McDermid, in dem einzelne Geschichten manchmal Jahre vor sich hingärten, bis ein unvorhergesehenes Ereignis sie eine Verbindung zwischen den Geschichten schlagen lasse und sie beginne, eine Story zu komponieren. Ihre Ideen und Geschichten halten sie manchmal nächtelang wach, trotzdem verspüre sie immer noch eine gewisse Aufregung und Freude, wenn sie sich mitten im Schreibprozess befindet. Die Bücher von McDermid werden in 40 Sprachen übersetzt. Zahlreiche ihrer Romane wurden für TV und Hörfunk adaptiert. Sie ist mit sechs Ehrendoktorwürden ausgezeichnet; neben zahlreichen weiteren Preisen wurde sie 2010 mit den Diamond Dagger der britischen Crime Writers Association geehrt, der höchsten Auszeichnung für britische Kriminalliteratur. Val McDermid lebt mit ihrer Lebensgefährtin in Edinburgh.

Preisverleihung am

Radio Bremen verleiht den Radio Bremen Krimipreis am 29. August 2024 im Kleinen Haus des Theater Bremens.

Chronologie der Preisträger des Radio-Bremen-Krimipreises

2001: Friedrich Ani
2002: Frances Fyfield
2003: Anne Chaplet (Cora Stephan
2004: Åke Edwardson
2005: Veit Heinichen
2006: Polina Daschkowa
2007: Oliver Bottini
2008: Gianrico Carofiglio
2009: Stefan Slupetzky
2010: Arne Dahl
2011: Elisabeth Herrmann
2012: Kate Atkinson
2013: Jörg Maurer
2014: Zoë Beck
2015: Merle Kröger      
2016: Liza Marklund
2017: Simone Buchholz
2018: Tom Hillenbrand
2019: Lizy Cody
2020: Jan Costin Wagner
2021: Anne Holt
2022: Åsa Larsson
2023: Max Bronski
2024: Val McDermid

Bremen Zwei Livestream & aktuelle Sendung.

Mal angenommen – der tagesschau-Podcast

Mal angenommen – der tagesschau-Podcast
Mal angenommen – der tagesschau-Podcast
  • Mal angenommen – der tagesschau-Podcast