Jetzt läuft:

John Butler Trio Spring To Come
  • Jetzt läuft:

    John Butler Trio Spring To Come
  • Davor lief:

  • Um> 17:51 Uhr lief: Aura Dione Song For Sophie
  • Um> 17:42 Uhr lief: Onk Lou Drum Stick Move
  • Um> 17:39 Uhr lief: Fruit Bats Eagles Below Us
  • Um> 17:32 Uhr lief: Suzanne Vega Marlene On The Wall
  • Um> 17:28 Uhr lief: Benjamin Gibbard Teardrop Windows
  • Um> 17:20 Uhr lief: Maria Solheim feat. Monobird Dance Around The Living Room
  • Um> 17:18 Uhr lief: The Jayhawks Living In A Bubble
  • Um> 17:09 Uhr lief: Dido White Flag
  • Um> 17:07 Uhr lief: Eric Hutchinson Bored To Death

Gesprächszeit mit Hendrik Plaß

Im Porträt So will Wiebke Winter die CDU zu ehrgeiziger Klimapolitik bewegen

Autorinnen und Autoren

Wiebke Winter
Mahnt die CDU, mehr für den Klimaschutz zu tun: die Bremerin Wiebke Winter Bild: Radio Bremen | Nikolas Golsch

Sie hat die "Klima Union" mitbegründet und ist im Januar zum zweiten Mal in den Bundesvorstand ihrer Partei gewählt worden. Nun liebäugelt die Juristin und Vorsitzende der Jungen Union in Bremen mit einer Kandidatur für die Bremische Bürgerschaft.

Wiebke Winter
Wiebke Winter

Gesprächszeit "Klimaschutz ist das zentrale Thema des Jahrhunderts" – Wiebke Winter

Sie hat die "KlimaUnion" mitbegründet und ist im Bundesvorstand ihrer Partei. Nun will die 26-Jährige in die Bremische Bürgerschaft.

Bild: Radio Bremen | Nikolas Golsch

Mit Büchern und Zeitungen startet Wiebke Winter in den Tag, bevor es an den Schreibtisch geht. Der Vormittag ist reserviert für ihre juristische Ausbildung am Gericht und dem Lernen für das zweite Staatsexamen, bei dem Winter unbedingt gut abschneiden will. Nachmittags wechselt sie dann in den Politik-Modus: Sie gibt Interviews, nimmt an Sitzungen ihrer Partei in Bremen oder auch mal in Berlin beim Bundesvorstand teil, um aktuelle politische Themen zu besprechen. "Einen klassischen Tag gibt es nicht. Selten ist es, dass ich mal um 20 Uhr Feierabend habe", sagt Winter. Die eng getakteten Termine sind bisher keine Last für sie. "Ich liebe Politik, ich habe eine große Leidenschaft, was zu verändern. Ich stehe und brenne für meine Themen – und das muss man natürlich mögen."

Uns bleibt nur noch wenig Zeit! Wir müssen schneller ehrgeiziger werden.

Wiebke Winter über die Klimaschutzanstrengungen der Politik

Klimapolitik muss in der Union mehr in den Mittelpunkt rücken, findet Wiebke Winter. Mit der Klima-Union, einem Verein, den die Bremerin 2021 mitgegründet hat, will sie ihrer eigenen Partei auf die Sprünge helfen. "Uns bleibt nur noch wenig Zeit! Und ich hatte das Gefühl, wir müssen schneller ehrgeiziger werden", begründet sie ihren Schritt für eine klimapolitische Plattform für die Union. Denn die Bewahrung der Umwelt und der Schöpfung sei eigentlich ein urkonservatives Thema, meint Winter. Nach einem Jahr Klima-Union ist Winter stolz darauf, das Thema in verschiedene Gremien ihrer Partei hineingetragen zu haben, aber sie weiß auch: "Für uns als Partei ist das ein riesiger Schritt, den wir gerade angehen."

Diszipliniert und das Ziel fest im Blick

Schon 2009 hatte Wiebke Winter die CDU für sich entdeckt, aber es gab ein No-Go für die damals 13-Jährige: Die Partei machte sich für Atomkraft stark. Erst als Angela Merkel den Ausstieg aus der Atomkraft verkündete und Winter gleichzeitig die Ideen der Bremer CDU im Bereich Bildung schätzen lernte, war sie sich sicher, dass sie sich in den Werten der Union – Eigenverantwortung, christliche Nächstenliebe, Leistungsgedanke – wiederfindet. Mit 16 trat sie in die Junge Union ein. Sie absolvierte ihr Abitur am Gymnasium Vegesack als zweitbeste Schülerin des Landes Bremen. "Die Neugier hat mir immer geholfen", sagt sie. Gerade hat die studierte Juristin mit viel Disziplin ihre Doktorarbeit über künstliche Intelligenz und "Big Data" im Gesundheitswesen abgegeben. Jeden Tag mindestens ein, zwei Stunden neben Ausbildung und Parteiarbeit hat sie daran gearbeitet.

Ich habe es geliebt, es war großartig.

Wiebke Winter über ihre Bundestagskandidatur

Im Bundestagswahlkampf 2021 sammelte Winter ihre ersten großen, politischen Erfahrungen als Direktkandidatin der CDU für Bremen-Nord und Bremerhaven. Trotz 12-Stunden-Tagen und der Ahnung, dass es vermutlich nicht reichen wird, gehört diese Zeit zu den schönsten ihrer politischen Karriere: "Ich habe es geliebt, es war großartig". Denn auch der Lerneffekt war enorm, so Winter: "Es macht auf jeden Fall stärker, weil man mit vielen neuen Situationen umgehen lernen muss und natürlich auch mit viel Kritik umgehen muss." Jetzt liebäugelt die 26-Jährige mit einer Kandidatur für die Wahl der Bremischen Bürgerschaft im nächsten Jahr. Mit der Jungen Union will sie die Inhalte des Bremer CDU-Wahlprogramms mitprägen und viele junge Kandidatinnen und Kandidaten aufstellen. Bildung, Klima, Mobilität – das sind die Themen, auf die Winter setzt: "Klimaschutz ist das zentrale Thema des Jahrhunderts."

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Gesprächszeit, 23. Mai 2022, 18:05 Uhr