Jetzt läuft:

Gladys Knight This Bitter Earth
  • Jetzt läuft:

    Gladys Knight This Bitter Earth
  • Davor lief:

  • Um> 03:37 Uhr lief: Henry Jamison The Jacket
  • Um> 03:33 Uhr lief: Ben L'Oncle Soul I Don't Wanna Waste
  • Um> 03:30 Uhr lief: Buika feat. Jason Mraz Carry Your Own Weight
  • Um> 03:24 Uhr lief: Paolo Conte Tra Le Tue Braccia
  • Um> 03:21 Uhr lief: Iron & Wine & Ben Bridwell You Know More Than I Know
  • Um> 03:17 Uhr lief: Lilly Wood & The Prick Let's Not Pretend
  • Um> 03:14 Uhr lief: Seal I Put A Spell On You
  • Um> 03:10 Uhr lief: Dotan Hush
  • Um> 03:06 Uhr lief: Ida Sand Have A Little Faith In Me

Die Nacht

Im Porträt Zukunftsangst und Optimismus – der Bremer Schausteller Rudi Robrahn

Autor

Rudi Robrahn vor einem Fahrgeschäft
Rudolf "Rudi" Robrahn stammt aus einer traditionsreichen Schaustellerfamilie. Bild: Bremer Photo Service | Roland Scheitz

Sie mussten lange warten bis sie in Bremen ihre Karussells, Autoscooter und Zuckerwattebuden wieder aufbauen durften. Am 23. Juli ist es nun wieder so weit. Auch Schausteller Rudolf "Rudi" Robrahn hat der Sommerwiese entgegengefiebert.

Gesprächszeit "Die Euphorie ist sehr, sehr groß" – Rudolf Robrahn

Am 23. Juli werden in Bremen wieder Karussells und Zuckerwattebuden aufgebaut. Auch Schausteller Rudolf "Rudi" Robrahn fiebert der Sommerwiese entgegen.

Rudi Robrahn vor einem Fahrgeschäft
Bild: Bremer Photo Service | Roland Scheitz
Bild: Bremer Photo Service | Roland Scheitz

Das plötzliche Aus des Freiparks, der als Ersatz für den traditionellen Freimarkt im Herbst 2020 gedacht war, war eine herbe Enttäuschung für den 52-jährigen Schausteller. Rudi Robrahn ist Vorsitzender des Schaustellerverbandes des Landes Bremen und repräsentiert die Branche nicht zuletzt durch sein eigenes Schicksal, vom Anbrechen finanzieller Reserven während der Corona-Pandemie bis hin zu gesundheitlichen Herausforderungen. Auch wenn Schausteller ein harter Job und kein immer einfaches Leben ist, spricht er mit leuchtenden Augen vom Traum-Fahrgeschäft und ist überzeugt, dass es auch in 100 Jahren noch Schausteller geben wird.

Wir waren Berufsoptimisten.

Rudolf Robrahn über die Zukunftsängste der Schausteller

Obwohl Rudi Robrahn selbstverständlich kein Pandemie-Treiber sein wollte, war es für ihn unverständlich, dass der alkoholfreie Freipark wegen einer 7-Tage Inzidenz von mehr als 50 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner wieder dicht machen musste, andere Angebote wie Geschäfte, Cafés und Restaurants aber erstmal offen blieben. Die wochen- und monatelange Perspektivlosigkeit für die gesamte Branche, die unzureichenden staatlichen Hilfen und das damit verbundene Gefühl, mit dem Rücken zur Wand zu stehen, sorgte für viel Frust unter den Schaustellern. Es war eine Situation, die so gar nicht der Schausteller-Anpack-Mentalität entspricht: "Wir waren Berufsoptimisten, da hat sich die Moral, die Einstellung in unserem Kollegenkreis verändert, und das ist auch nachvollziehbar".

Aufgelöste Lebensversicherung

Robrahn musste eine seiner drei Lebensversicherungen auflösen, um anstehende finanzielle Verpflichtungen erfüllen zu können. Der Versuch, mit Frozen Joghurt in seinem Stadtteil Oberneuland ein paar Euro zu machen, war ein Tropfen auf den heißen Stein, aber immerhin gab es dadurch für zwei Monate wieder einen Grund, morgens aufzustehen. "Es tut gut, einmal für die Moral, was tun zu können und wenn es dann auch einigermaßen funktioniert, dann ist man eigentlich schon ganz zufrieden."

Für mich war das immer mehr die Erfüllung, mit einem Karussell unterwegs zu sein.

Rudolf Robrahn über seinen Herzenswunsch

Im Moment hat Rudi Robrahn vier Verpflegungsbetriebe, er schielt aber nach einem Fahrgeschäft, will damit am liebsten über alle namhaften Volksfeste tingeln: "Für mich war das immer mehr die Erfüllung, mit einem Karussell unterwegs zu sein".
So ist er es von klein auf gewohnt, er freute sich immer riesig, wenn er am Freitag das Bremer Kinderheim Alten Eichen verlassen und zu den Eltern auf den Jahrmarkt durfte. "Keine Kotzmühle", ein zeitloses Familienfahrgeschäft schwebt ihm vor. Auch wenn er sich bei der zweiten Reifenpanne hintereinander schon mal einen ruhigen, geordneten Job gewünscht hat – wenn nicht jetzt, wann dann, ist seine Devise.  

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Gesprächszeit, 20.Juli 2021, 18:05 Uhr