Jetzt läuft:

Robert Francis & The Night Tide Hotter Than Our Souls
  • Jetzt läuft:

    Robert Francis & The Night Tide Hotter Than Our Souls
  • Davor lief:

  • Um> 03:17 Uhr lief: Ray Charles & Diana Krall You Don't Know Me
  • Um> 03:14 Uhr lief: The Gloaming Necklace Of Wrens
  • Um> 03:09 Uhr lief: Seal Wishing On A Star
  • Um> 03:06 Uhr lief: Traincha That's What Friends Are For
  • Um> 03:03 Uhr lief: Caroline Henderson Caravan
  • Um> 02:55 Uhr lief: Eli "Paperboy" Reed Couldn't Find A Way
  • Um> 02:50 Uhr lief: Counting Crows Colorblind
  • Um> 02:46 Uhr lief: Antje Duvekot Phoenix
  • Um> 02:43 Uhr lief: Natasha St. Pier Pardonnez-Moi

Die Nacht

Im Porträt Bei Raimund Wilhelmi dreht sich alles ums Fasten

Autoren

  • Birgit Kolkmann
Porträt von Raimund Wilhelmi
"Das Glück des Fastens" ist der Titel des Buches, das Raimund Wilhelmi zum 100. Jahrestag des Buchinger-Fastens geschrieben hat Bild: Hoffmann Campe Verlag | Marcus Höhn

Raimund Wilhelmi ist dem Schönen und Sinnlichen zugetan, auch dem guten Essen – aber sein ganzes Leben und das seiner Familie steht trotzdem im Zeichen des Verzichts auf Essen. Denn er ist der Enkel von Otto Buchinger, der vor 101 Jahren das Heilfasten erfand. Mit seiner Vision machte er der Familie ein großes Geschenk, sagt sein Enkel in seinem allerersten Radiointerview.

Gesprächszeit "Fasten ist im Mainstream gelandet" – Raimund Wilhelmi

Raimund Wilhelmis Leben und das seiner Familie dreht sich rund ums Fastens. Denn er ist der Enkel von Otto Buchinger, der vor 101 Jahren das Heilfasten erfand.

Porträt von Raimund Wilhelmi
Bild: Hoffmann Campe Verlag | Marcus Höhn
Bild: Hoffmann Campe Verlag | Marcus Höhn

Als Otto Buchinger 1917 seinen Dienst als Marinearzt in der Kaiserlichen Armee quittieren musste, weil ihn ein entzündliches Rheuma lähmte, hätte er sicher nicht gedacht, der Begründer einer Familiendynastie zu werden, die noch mehr als 100 Jahre später davon lebt, dass Menschen nichts essen. Buchinger bekam damals einen Tipp und ging nach Freiburg zu einem Fastenarzt: "18 Tage bei Wasser fasten, das war die schwerste Kur, die er je erlebt hat, auch bei Patienten, mit Erbrechen und Ohnmacht: Aber nach 18 Tagen war er geheilt für den Rest seines Lebens."

Wenn Sie in der Unterhose auf der Waage stehen, sind Sie nicht mehr so jetset-mäßig.

Raimund Wilhelmi über den Grund, warum Fasten etwas für Alle ist

Seitdem haben zigtausende Menschen die heilende Wirkung des Fastens erfahren. Ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten wie Rheuma, Arthrose, Herz-Kreislauferkrankungen – das alles kann gebessert, manchmal geheilt werden. Die Lebensqualität steigt, bis zu 20 Jahre lassen sich Verschlechterungen herauszögern. Fasten ist für immer älter werdende Menschen also ein Ticket in eine gesündere Zukunft geworden. Kein Wunder, dass Fasten und gesunde Ernährung jetzt ähnlich wie Yoga in der neuen Gesundheitsbewegung ankommen.

Aber Buchinger wollte viel mehr. Nicht nur der Körper sollte geheilt und erneuert werden, auch die Seele. Deshalb gehört bei den Kuren in den beiden Fastenkliniken in Überlingen und im andalusischen Marbella die Kultur dazu: Musik, Literatur, Ausflüge, Vorträge – auch von Gästen. Regelmäßig kommt Prominenz zum Fasten: Heinrich Böll war da, Mario Vargas Llosa kommt noch mit über 80. Trotzdem sagt Enkel Raimund: "Jetset wollen wir eigentlich nicht. Und das Fasten macht unheimlich gleich, also vor der Waage sind alle gleich. Und Sie müssen sich auch ausziehen, um auf die Waage zu gehen und wenn Sie in der Unterhose auf der Waage stehen, sind Sie auch nicht mehr so jetset-mäßig. Wir streben eher so etwas Geistiges an, das liegt uns sehr am Herzen, nicht so das Materielle."

Nach drei bis vier Tagen tauchen Sie dann wie Phönix auf aus der Asche.

Raimund Wilhelmi über die Glücksgefühle beim Fasten

Und damit verbunden ist vielleicht auch ein Schlüssel zum Glück. "Das Glück des Fastens" ist der Titel des Buches, das Raimund Wilhelmi zum 100. Jahrestag geschrieben hat – es übersetzt das Fastenbuch seines Großvaters von 1935 in die Gegenwart. Denn nach drei bis vier Tagen des Fastens, des Reinigens und der Umstellung von äußerer auf innere Ernährung im Körper setzt die Glücksdusche durch Serotonin ein. "Sie sind von zu Hause weg, Sie haben nicht Ihre üblichen Genußgifte wie Alkohol, Kaffee, Nikotin und auch den Stress haben Sie nicht. Den Beruf haben Sie nicht, die Familie haben Sie nicht – das ist für einige etwas schockartig. Nach drei bis vier Tagen tauchen Sie dann wie Phönix auf aus der Asche, es geht Ihnen hervorragend, das Gewicht purzelt."

Beschimpft, verlacht und angegriffen

Aber um das zu erreichen, müsse man weg von zu Hause, am besten in eine Fastenklinik oder etwas Vergleichbares. Und auch dort gilt es, auf dem Boden zu bleiben. Manche Leute seien so euphorisch, dass sie ihr ganzes Leben umkrempeln wollten, erzählt Wilhelmi, der neben Jura auch Psychologie studiert hat und ausgebildeter Gesprächspsychotherapeut ist: "Die Leute wollen ihr Leben total ändern, die wollen ihre Frau verlassen, ihren Mann verlassen, wollen auswandern, wollen ihren Beruf aufgeben – das darf man nicht unterstützen.". Als Klinikdirektor hat Wilhelmi deshalb am Bodensee auch Psychotherapeuten eingestellt.

Das ganzheitliche Konzept und dessen Wirksamkeit wurde trotzdem lange Zeit in Fachkreisen angezweifelt. Schon Otto Buchinger wurde von Seiten der Medizin angefeindet; das hat auch Wilhelmi in seinen 40 Berufsjahren immer wieder erlebt: "Ich erinnere noch sehr lebhaft, dass wir beschimpft wurden, verlacht wurden." Das ganzheitliche Fasten wurde als Außenseitermethode angegriffen; es war verpönt. "Darüber redete man nicht. Ich hab' mal einen Chefarzt einer Klinik gehabt,, der sehr zufrieden war und gesagt hat: 'Wenn ich das erzähle, bin ich unten durch, das kann ich mir gar nicht erlauben.'"

Familyness – die besondere Eigenschaft, dass wir keine AG sind.

Raimund Wilhelmi über das Erfolgsrezept seiner Fastenklinik

Mit seiner Frau, der Fastenärztin Francoise Wilhelmi de Toledo, hat Raimund Wilhelmi systematisch daran gearbeitet, die Wirksamkeit des Heilfastens wissenschaftlich zu beweisen. Seinen Großvater hätte es unheimlich gefreut zu sehen, was seine Frau gemacht habe, sagt Wilhelmi und schwärmt davon, wie er seine Frau in der Klinik am Bodensee kennen gelernt hat – sie kam als Gast: "Ich hab mich total verliebt, sie hat sich wohlgefühlt bei uns, weil Fasten auch ihr Lebensthema war, dann kam sie zu uns als Ärztin und ein Jahr später waren wir verheiratet.“ Und es ist nicht die einzige Ehe, die dort gestiftet wurde. Wilhelmis Mutter, Maria Buchinger, die auch die Klinik in Marbella gründete, verkuppelte Gäste, stiftete Ehen und Familien. Eine schöne, temperamentvolle Ärztin, die sich jeden Tag in Schale warf und jeden einzelnen Gast herzlich begrüßte. Damit setzte sie den Standard, nach dem bis heute die Geschäfte bei Buchinger-Wilhelmi geführt werden: "Familyness – die besondere Eigenschaft, dass wir keine AG sind,  die anonym von Managern geführt wird, sondern dass es ein Familienerbe ist, das sich auf eine charismatische Persönlichkeit berufen kann."

Die letzten Jahre seines Lebens, sagt Raimund Wilhelmi, wolle er sich mehr geistig-kulturellen und spirituellen Dingen zuwenden: Als Mäzen tätig sein, zum Beispiel die Jazzband "Triosence" weiter fördern, in der Kommunalpolitik aktiv sein, Klavier spielen. Er hat sogar noch eine Ausbildung zum Musiktherapeuten begonnen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Gesprächszeit, 30. Juni 2021, 18:05 Uhr