Jetzt läuft:

The Coral So Long Ago
  • Jetzt läuft:

    The Coral So Long Ago
  • Davor lief:

  • Um> 11:05 Uhr lief: Michael Kiwanuka Living In Denial
  • Um> 10:55 Uhr lief: Bruce Hornsby The Longest Night
  • Um> 10:51 Uhr lief: Rosanne Cash feat. John Leventhal Crawl Into The Promised Land
  • Um> 10:47 Uhr lief: Jon Regen I Will Wait
  • Um> 10:44 Uhr lief: KT Tunstall Black Horse & The Cherry Tree
  • Um> 10:42 Uhr lief: Eddie Vedder No Ceiling
  • Um> 10:34 Uhr lief: Nick Waterhouse To Tell
  • Um> 10:31 Uhr lief: Over The Rhine Entertaining Thoughts
  • Um> 10:25 Uhr lief: Kevin Griffin Anyone Ever

Der Sonntagmorgen mit Katrin Krämer

Im Porträt Diese Bremerin engagiert sich für den Schutz der Wildbienen

Autorin

eine Frau steht vor einem Regal mit Insektenkästen
Irene Wohltmann leistet wichtige Arbeit für den Artenschutz. Bild: Radio Bremen | Claudia Scholz

Lieblingsmenschen, das sind für uns Alltagshelden, die Besonderes leisten oder einfach ihr Umfeld verzaubern. Solche Lieblingsmenschen stellen wir Ihnen regelmäßig vor – wie Irene Wohltmann vom Naturschutzbund Nabu.

Irene Wohltmann baut Häuser – ganz kleine aus Holz. Sie sehen ein bisschen wie ein Schweizer Käse aus. Überall sind Löcher, darin sollen einmal Wildbienen nisten.

Das ist ein sehr schönes Gefühl, wenn man den Tieren hilft ein besseres Leben zu haben – überhaupt zu überleben.

Irene Wohltmann über ihr Engagement für Wildbienen

Bis sie in Rente ging, hatte Wohltmann weder mit Holzarbeiten noch mit Naturschutz viel zu tun, sagt sie. Auf der Suche nach einem Ehrenamt stieß sie auf den Naturschutzbund, hatte dann schnell einen Bohrer in der Hand – und eine neue Leidenschaft im Herzen.

"Das ist ein sehr schönes Gefühl, wenn man den Tieren hilft ein besseres Leben zu haben – überhaupt zu überleben. Man darf heutzutage nicht hingucken, was alles zugrunde geht und verschwindet in der Natur, was wir nie wieder haben werden." Das könne jeder ganz praktisch beim Autofahren merken: Früher war die Windschutzscheibe nach einer langen Fahrt voller Insekten. Heute sind es nur noch wenige, sagt Irene Wohltmann. Und das sei auch für andere Tiere eine ganz schlechte Entwicklung: "Wenn ich keine Mücken mehr habe, habe ich keine Vögel mehr."

Eine Frau, die viel schafft

Irene Wohltmann ist eine Frau, die nicht so gern im Mittelpunkt steht. Sie arbeitet lieber still für sich – und schafft dabei ganz viel. Nebenbei hat sie sich in den letzten zwei Jahren viel Wissen über Nistmaterial und Wildtiere angeeignet. Zum Beispiel, dass Nisthilfen besser nicht aus Nadelholz sein sollten, damit die Flügelchen der Tiere nicht vom Harz verkleben. Und sie achtet darauf, in welche Richtung sie bohrt, damit keine Fasern in den Löchern sind, an denen die Insekten sich verletzten können.

An einer Schauwand beim Bremer Nabu hängen viele ganz verschiedene Nisthilfen. In einigen leben bereits Wildbienen. "Die Wildbienen sind ganz wichtig für die Umwelt. Wir haben schon so wenige davon. Und wir haben in Bremen eine Acker-AG, die sehr viele Beete bepflanzt. Dabei wird darauf geachtet, dass auch alles für die Wildbienen getan wird. Sobald die Sonne scheint, ist da ein Summen und Brummen, das ist ganz enorm", freut sich Irene Wohltmann über den Erfolg der Beete.

Irenes Arbeit sei sehr wichtig, sagt Antonia Selle vom Nabu: "Weil der Nabu ohne Menschen wie Irene überhaupt nicht existieren könnte. Wir sind darauf angewiesen, dass wir Unterstützung aus der Bevölkerung bekommen, um das hier am Laufen zu halten."

Ein Schwerpunkt des Nabu: Insektenschutz

Seit Beginn der Industrialisierung sind weltweit schon bis zu einer halben Million Insektenarten ausgestorben, schätzen Wissenschaftler. Auch deshalb ist der Insektenschutz einer der Schwerpunkte des Naturschutzbunds. Die vielen Nisthilfen, die in Bremen entstehen, sind nicht nur für die Bienen auf dem Nabu-Gelände gedacht, viele werden auch im Nabu-Shop verkauft, was wiederum dem Nabu bei anderen Projekten hilft. Eine wichtige Arbeit also, die Irene Wohltmann macht, sagt Sönke Hofmann, Geschäftsführer vom Nabu Bremen. "Sie ist sich nicht zu schade, auch in Serie zu produzieren, also Fließbandarbeit zu machen. Sachen, wo andere sagen: 'Ach, das ist mir nicht kreativ genug. Oder da bin ich mir zu fein dafür, weil man wird ja auch dreckig.' Das finde ich ganz toll."

Die Arbeit sei einfach gut für sie, sagt Irene Wohltmann. "Ich finde das besser, als zuhause auf dem Sofa zu liegen. Es geht mir damit gesundheitlich sehr gut, ich bin sehr fit."

Kennen Sie auch einen Lieblingsmenschen?

In unserer neuen Serie Lieblingsmenschen stellen wir Menschen aus Bremen, Bremerhaven und umzu vor, die sich für andere engagieren. Kennen Sie auch so einen Lieblingsmenschen? Dann geben Sie uns einen Tipp – und vielleicht kommen wir bald zu Ihrem Lieblingsmenschen und stellen ihn oder sie vor.

Mehr Lieblingsmenschen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 17. Juli 2021, 15:20 Uhr