Jetzt läuft:

Sphere Spring
  • Jetzt läuft:

    Sphere Spring
  • Davor lief:

  • Um> 10:53 Uhr lief: Someday Jacob Delicate Ratio
  • Um> 10:49 Uhr lief: Pete Murray Never Let The End Begin
  • Um> 10:44 Uhr lief: Imagine Dragons On Top Of The World
  • Um> 10:40 Uhr lief: Thea Gilmore You'Re The Radio
  • Um> 10:35 Uhr lief: Roger Cicero Was Immer Auch Kommt
  • Um> 10:31 Uhr lief: Little River Band Reminiscing
  • Um> 10:26 Uhr lief: Dave Matthews Band Where Are You Going
  • Um> 10:21 Uhr lief: Lighthouse Family Lifted
  • Um> 10:18 Uhr lief: Serge Gainsbourg Le Poinçonneur Des Lilas

Der Vormittag mit Britta Lumma

Rezepte Kulinarische Reise – Rezepte gegen den Corona-Blues

Der Urlaub gestrichen und das Wetter häufig grau. Davon lassen wir uns nicht unterkriegen und versuchen, uns den Urlaub nach Hause zu holen – mit dem Lieblings-Urlaubsgericht. Unsere Korrespondent*innen aus aller Welt stellen typische Gerichte aus ihrer Region vor.

1 Mit "Tom Yum"-Suppe Thailand schmecken

Eine Tom Yum Suppe mit Pilzen und grünen Gewürzen
Die Tom Yum ist eine sauer-scharfe Suppe aus Thailand. Bild: Radio Bremen | Lena Bodewein
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 2 Stück Zitronengras
  • Koriander, frisch und am besten mit Wurzel
  • 5-7 Kaffirlimettenblätter, am besten frisch
  • 1-2 Chilis
  • 1-2 Schalotten
  • 1 daumengroßes Stück Galangal (auch Galgant oder Thai-Ingwer genannt)
  • Saft von 2 Limetten
  • Sojasauce, oder Fischsauce
  • 200 ml Kokosmilch
  • Einige Esslöffel Kondensmilch, gesüßt
  • Eine gute Handvoll Champignons
  • 4-5 Baby Pak Choi
  • 13 Kirschtomaten
  • Tofu (oder Shrimps oder Hühnchen)

Gemüsebrühe zum Kochen bringen, Zitronengras in fünf Zentimeter lange Stücke schneiden, mit dem flachen Messer draufhauen. Wurzelteile des Koriander abschneiden, ebenfalls draufhauen. Kaffirlimettenblätter knicken und dazugeben. Chilis und Schalotten schneiden. Galangal stifteln. Alles in die Brühe geben. Tipp: Die letzten drei Bestandteile lassen sich auch durch eine gute Tom Yum bzw. Chilipaste ersetzen. Die Hälfte des Limettensaftes zugeben, den Rest zum späteren Abschmecken verwenden. Kokos- und Kondensmilch zugeben. Einen Esslöffel Sojasauce zugeben, alles abschmecken. Kokosmilch nicht zu lange kochen, dann wird sie in ungesünderes Fett umgewandelt. Deswegen: Erst alle Kräuter kochen, Temperatur senken, Kokosmilch zugeben. Gemüse klein schneiden. Erst größere Teile zugeben, dann Tomaten, kleinere Pilze, Blätter des Pak Choi, Korianderblätter, zum Schluss Tofu. Umrühren — fertig.
(Lena Bodewein)

2 Spanien auf der Zunge mit der "Tortilla Española"

Eine Tortilla Espanola
Spanisches Omelett aus Eiern mit Kartoffeln und Zwiebeln. Bild: Imago | agefotostock

Für eine 20 cm Pfanne:

  • 5 Eier, Größe M
  • 600 g Kartoffeln, mittelfest kochend
  • 1 Gemüsezwiebel
  • Meersalz
  • 250 ml Olivenöl "Extra Virgen"

Kartoffeln waschen und schälen. Je nach Größe der Länge nach halbieren oder vierteln. In Scheiben von circa drei Millimeter Dicke schneiden. Eier aufschlagen und gründlich verquirlen, salzen. Öl in der Pfanne erhitzen, nicht zu heiß – wir frittieren nicht, sondern garen die Kartoffeln langsam. Kartoffeln hinzugeben, sie sollten leicht mit Öl bedeckt sein. Zwiebel würfeln. Nach ungefähr 20 Minuten (die Kartoffeln sollten noch nicht ganz weich sein) die Zwiebeln hinzugeben, vorsichtig ineinander mischen. Nach weiteren fünf bis zehn Minuten das Öl vorsichtig abgießen und zur Wiederverwendung oder Entsorgung auffangen. Verquirltes Ei über Kartoffeln und Zwiebeln geben. Mit Deckel bedecken und bei niedriger Hitze stocken lassen – Geduld, sonst wird die Unterseite schwarz und die Oberseite bleibt flüssig. Wagemutige können nach einiger Zeit auch versuchen, die Tortilla zu wenden. ¡Que aproveche!
(Reinhard Baumgarten)

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Facebook anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

3 Französischer Kurztrip mit "Blanquette de veau"

Blanquette de veau
"Blanquette de veau" ist ein französischer Kalbsragout, bei dem weder das Kalbfleisch noch die Butter beim Kochen gebräunt werden. Bild: Radio Bremen | Marcel Wagner
  • 1,5 Kilo Kalbsfleisch, in etwa 10 große Stücke geschnitten
  • 4 Schalotten
  • 3 Karotten
  • 3 Lauchstangen (nur den weißen Teil)
  • 6 schwarze Pfefferkörner
  • 3 Knoblauchzehen
  • 250 g Champignons
  • 2 Eigelb
  • 2 Esslöffel Kartoffelstärke
  • Olivenöl
  • 250 g Crème Fraîche
  • Saft von einer Zitrone
  • 1 "Bouquet garni" (Thymian und Lorbeerblatt)
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Glas Weißwein
  • Salz, Pfeffer

Lauch, Champignons und Schalotten würfeln, Karotten in Scheiben schneiden. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Die Fleischstücke in kurzer Zeit und unter Rühren von allen Seiten hell anbraten. Wein hinzugeben und mit Wasser auffüllen bis das Fleisch bedeckt ist. Karotten, Lauch, Schalotten, Knoblauchzehen (in der Schale), Pfefferkörner und Bouquet garni zugeben. Feinschmecker kochen ein Stück Rinderknochen mit ein. Alles kurz aufkochen und bei mittlerer Hitze circa 45 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Champignons in einer Pfanne schmoren. Stärke in ein wenig Wasser lösen und mit Eigelb, Crème Fraîche, Zitronensaft und geriebener Muskatnuss mischen. Salzen und pfeffern. Gegebenenfalls Rinderknochen entfernen. Eigelb-Mischung unter das Blanquette ziehen, Champignons zugeben und bei schwacher Hitze fünf Minuten weiter köcheln. Mit Reis oder Pellkartoffeln servieren.
(Marcel Wagner)

4 Indien trifft Los Angeles: "Keema"

Das indische Gericht "Keema Matar" serviert auf einem Teller
Würzig und scharf: "Keema" ist ein Gericht aus Indien. Dazu gibt's Reis, Naan-Brot und Joghurt. Bild: ARD | Marcus Schuler
  • 1 kg Geflügelhackfleisch
  • 2 Knoblauchzehen, frisch
  • Salz
  • 1 ½ TL Kurkuma, gemahlen
  • Butterschmalz
  • 1 Zimtstange
  • 1 Kardamomkapsel, schwarz
  • 3 Kardamomkapseln, grün
  • 6 Pfefferkörner
  • 3 Nelken
  • 1,5 TL Kreuzkümmel, ganz
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 Stück Ingwer
  • 2 Chilischoten, grün
  • 1 TL (gehäuft) Chilipulver
  • 1 TL (gehäuft) Korianderpulver
  • gehackte Tomaten
  • Koriandergrün, gehackt

Das Hähnchenfleisch in eine Schüssel geben. Den Knoblauch sehr fein hacken, mit Salz und Kurkuma zum Fleisch geben. Alles vermengen. Für einen besseren Geschmack, das Geflügel gut eine Stunde abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen. In einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze etwas Butterschmalz schmelzen. Zimtstange, Kardamom, Pfefferkörner, Nelken und Kreuzkümmel in die Pfanne geben. So lange braten, bis man die Gewürze gut riechen kann und sie sich entfaltet haben. Die Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Zu den Gewürzen in die Pfanne geben. Ggf. noch etwas Butterschmalz zufügen, Zwiebeln goldbraun braten. Ingwer und grüne Chili hacken, zusammen mit dem roten Chilipulver und gemahlenem Korianderpulver zu den Zwiebeln geben. Unterziehen und braten. Die gehackten Tomaten zufügen und so lange auf kleinster Flamme köcheln lassen, bis die Sauce etwas reduziert ist. Das Hähnenfleisch dazu geben und rund 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Wichtig: Das Fleisch muss durchgegart sein. Mit Salz und rotem Chilipulver würzen, heiß mit etwas gehacktem frischen Koriander servieren. Dazu passt gut indischer Basmatireis oder indisches Naan. Wem das Gericht zu scharf sein sollte, kann ein oder zwei Esslöffel Naturjoghurt auf den Teller geben.
(Marcus Schuler)

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Tag, 21. Januar 2021, 13:38 Uhr