Jetzt läuft:

Don Henley The End Of The Innocence
  • Jetzt läuft:

    Don Henley The End Of The Innocence
  • Davor lief:

  • Um> 09:48 Uhr lief: Danny & The Champions Of The World Words On The Wind
  • Um> 09:44 Uhr lief: Gérald De Palmas Elle Habite Ici
  • Um> 09:40 Uhr lief: Sheryl Crow Soak Up The Sun
  • Um> 09:32 Uhr lief: Blair Dunlop Something's Gonna Give Way
  • Um> 09:30 Uhr lief: Caro Emerald Completely
  • Um> 09:25 Uhr lief: Imelda May How Bad Can A Good Girl Be
  • Um> 09:22 Uhr lief: Old Sea Brigade Day By Day
  • Um> 09:17 Uhr lief: Michael Lane 1982
  • Um> 09:13 Uhr lief: Duffy Warwick Avenue

Der Vormittag mit Julia Meichsner

Im Porträt Gerhard Delling über seinen Traumberuf und seinen ersten Roman

Autor

Gerhard Delling
Bild: Imago | Rainer Unkel

Gerhard Delling moderierte 30 Jahre lang die Sportschau, sein verbaler Schlagabtausch mit Ex-Nationalspieler Günter Netzer bei der Präsentation der Fußball-Länderspiele war legendär. 2019 war Gerhard Delling zum letzten Mal in der Sportschau zu sehen; jetzt hat er einen Roman veröffentlicht – eine Familiengeschichte mit biographischen Zügen.

Gesprächszeit "Sport ist ein Metier, das hat so viel zu bieten" – Gerhard Delling

Gerhard Delling moderierte 30 Jahre lang die Sportschau, sein verbaler Schlagabtausch mit Günter Netzer war legendär. Nun hat er einen Roman veröffentlicht.

Audio vom 11. März 2021
Gerhard Delling
Bild: Imago | Rainer Unkel

In Büdelsdorf am Nord-Ostsee-Kanal ist Gerhard Delling aufgewachsen, später war er auf der ganzen Welt unterwegs und hat es als Moderator der ARD-Sportschau in Millionen Wohnzimmer geschafft. Er steht für 40 Jahre Sportjournalismus und unzählige Abende mit Ex-Nationalspieler Günter Netzer. Ihr verbaler Schlagabtausch bei der Präsentation der Fußball-Länderspiele wurde im Jahr 2000 sogar mit einem Grimme-Preis geehrt. Die letzte gemeinsame Sendung ist längst vorbei – und die beiden siezen sich bis heute.

Na klar, wer möchte den schon duzen?

Gerhard Delling auf die Frage, ob er Günter Netzer immer noch siezt.

Studiert hat Gerhard Delling Volkswirtschaftslehre in Kiel. "Das war auch immer so eine Option, irgendetwas Wirtschaftliches," sagt Delling. Dies Interesse liegt in der Familie: Seine Großmutter hatte einen Betrieb, in dem Dellings Vater als Geschäftsführer arbeitete. Volkswirtschaftliche Themen interessieren ihn bis heute: "Welche wirtschaftlichen Rahmendaten und Regeln sind es, die dazu führen, dass es uns nicht nur allen besser geht, sondern dass wir vielleicht auch mit einem noch größeren Ansatz und sozialen Verhalten da rangehen, gerade für entwickelte Gesellschaften? Das finde ich heute wichtiger denn je, und das packt mich immer noch."

Schon damals schrieb er Fußballberichte für die schleswig-holsteinische Landeszeitung und arbeitete beim NDR-Hörfunk. "Ich hatte mich mit Sport immer auseinandergesetzt und war der Meinung, dass ich da eigentlich viel drüber weiß. Warum sollte ich das also noch studieren?"

Erst Sportschau, jetzt Schriftsteller

Statt in den den Familienbetrieb einzusteigen, nahm Gerhard Delling 1984 eine Festanstellung als Sportreporter beim NDR an. Die Sportschau präsentierte er erstmals 1989. Er berichtete unter anderem über die Olympischen Spiele in Barcelona, Sydney und Salt Lake City, über Tennis-Grand-Slam-Turniere und unzählige Fußball-Länderspiele, über Europa- und Weltmeisterschaften. Fragt man Gerhard Delling, was für ihn die größte sportliche Überraschung war, dann kann er sich kaum entscheiden. "Das ist ja das Schöne am Sport, weil man vorher immer denkt, das ist eigentlich alles klar ... Und dann ertappt man sich schon nach zwei Minuten dabei, dass man denkt, was ist denn jetzt passiert."

Bei der Moderation wirkte er immer unaufgeregt – aber natürlich ging auch mal etwas schief. Zum Beispiel, als Delling versuchte, während der Anmoderation eines Beitrags mit einem Skateboard über eine Rampe zu fahren. Er stürzte, wurde ohnmächtig, musste mit acht Stichen am Kinn genäht werden – und beendete die Sendung mit Pflastern im Gesicht.

Als sportliche Persönlichkeit hat ihn Muhammad Ali besonders beeindruckt. Als Jugendlicher stand Gerhard Delling nachts auf, um ihn boxen zu sehen. Später begegnete er ihm beruflich mehrere Male, zuletzt 2000 in Sydney. Der dreifache Boxweltmeister war schon stark von seiner Krankheit gezeichnet und konnte kaum noch sprechen. Dennoch führte Delling mit ihm ein Interview: "Ich glaube, das war das letzte große Interview, das er gegeben hat, mindestens in Europa. Unfassbar beeindruckender Mann."

Ich wollte diese Geschichte eigentlich schon immer aufschreiben.

Gerhard Delling über seinen Roman "Ella & Co. KG"

Am 25. Mai 2019 moderierte Gerhard Delling zum letzten Mal im Fernsehen. Für die Zeit danach hatte er sich unter anderem vorgenommen, ein Buch zu schreiben. Und dies hat er nun tatsächlich getan: Am 11. März 2021 erscheint sein erster Roman "Ella & Co. KG" – eine Familiengeschichte in der Nachkriegszeit mit biografischen Bezügen. Er porträtiert darin seine Großmutter, die in den Jahren des Wirtschaftswunders zur erfolgreichen Unternehmerin aufstieg.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Gesprächszeit, 11. März 2021, 18:05 Uhr