Jetzt läuft:

D Influence Phuncky Times
  • Als nächstes läuft:

  • Um 04:36 Uhr läuft: Echo Bloom Blue
  • Jetzt läuft:

    D Influence Phuncky Times
  • Davor lief:

  • Um> 04:25 Uhr lief: Twana Rhodes Hide & Seek
  • Um> 04:20 Uhr lief: Kurt Elling You Don't Know What Love Is
  • Um> 04:16 Uhr lief: Eagles I Wish You Peace
  • Um> 04:12 Uhr lief: Gudrid Hansdóttir Animal
  • Um> 04:09 Uhr lief: Ami Fairytales
  • Um> 04:05 Uhr lief: Ray Wilson She's A Queen
  • Um> 04:03 Uhr lief: Dinah Washington But Not For Me
  • Um> 03:57 Uhr lief: Michael Kiwanuka Solid Ground
  • Um> 03:51 Uhr lief: Silje Nergaard Ordinary Sadness

Die Nacht

Im Porträt "Miss Germany 2022": eine Frau mit einer Mission

Autorin

Domitila Barro
Domitila Barros ist Sozailunternehmerin und Greeninfluencerin. Bild: DPA | Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

Als "Miss Germany 2022" schreibt Domitila Barros Geschichte: Sie ist die erste Woman of Color, die diesen Wettbewerb gewinnt. Das verdankt die gebürtige Brasilianerin nicht allein ihrem Aussehen, sondern vielmehr ihrem Engagement für Nachhaltigkeit, Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit.

Domitila Barro
Domitila Barros ist Sozailunternehmerin und Greeninfluencerin.

Gesprächszeit "Dieser Moment hat mein Leben verändert." – Domitila Barros

Domitila Barros ist "Miss Germany 2022". Die gebürtige Brasilianerin kämpft für Nachhaltigkeit, Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit.

Bild: DPA | Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

Aufgewachsen in einer von Gewalt geprägten Favela, unterstützt Domitila Barros als Teenagerin das Straßenkinderprojekt ihrer Eltern. Heute nutzt sie ihre Bekanntheit und vertreibt nachhaltige Bademode und Accessoires, damit Frauen aus ihrer brasilianischen Heimatstadt ein Einkommen haben, um ihre Kinder zur Schule schicken zu können.   

Dieser Moment hat mein Leben verändert.

Mit 15 bekommt Domitila Barros einen Unesco-Millennium-Dreamer-Award.

Domitila Barros wuchs in der Favela Linha de Tiro auf, was übersetzt "Schusslinie" bedeutet. Ihre Kindheit war von Gewalt geprägt, ihre beste Freundin wurde vor ihren Augen ermordet – Barros war 12 Jahre alt. Seitdem engagiert sie sich für soziale Gerechtigkeit: "Wenn man sowas erlebt, hat man zwei Möglichkeiten: Entweder, man verliert die Hoffnung auf die Menschheit, oder man versucht, Gerechtigkeit aus Nichts zu gewährleisten." Genau das tat sie und suchte nach einem Ausgleich für das Chaos um sie herum, denn: "Ich will Leichtigkeit haben. Ich will wenig mit mir tragen müssen und darum war Schauspielunterricht etwas, was mein Leben gerettet hat." Mit 13 entwickelte sie daraus Methoden, damit Straßenkinder leichter Lesen und Schreiben lernen. Das Projekt wurde international bekannt, die Unesco lud Domitila nach New York ein.

Unternehmerin mit sozialem Anspruch

Nach dem Studium im brasilianischen Recife und Berlin folgt 2017 der Schritt ins soziale Unternehmertum: Unter ihrem Label "She is from the Jungle" handelt Domitila Barros mit Bademoden und Accessoires. Frauen aus der Favela Linha de Tiro sind bei dem Label beschäftigt, sie produzieren nachhaltig und ökologisch: Sie verwenden kein Gold, weil bei der Goldgewinnung sehr viel Giftmüll entsteht. Stattdessen nutzen die Frauen eine brasilianische Pflanze, "Capim Dourado", übersetzt "Goldenes Gras". Domitila Barros wirbt auf der ganzen Welt für diese Alternative und bewirbt sich bei "Miss Germany 2022". Denn vor einigen Jahren wurden die Wettbewerbskriterien geändert: Nicht mehr nur die Schönheit, sondern vor allem Persönlichkeit und Engagement werden gekürt. Und Domitila Barros gewinnt.

Miss Germany’s Mission

In ihrer Heimat wird ihr Sieg gefeiert, die ganze Favela habe mitgefiebert, erzählt sie. "Sie waren so stolz, eine Erfolgsgeschichte erzählen zu dürfen." Doch dieser Sieg hat außerdem eine grundsätzliche Bedeutung, denn Domitila Barros ist die erste Woman of Color, die den Titel erhält. Nach 100 Jahren "Miss Germany" sei das zeitgemäß, findet sie. Aber es gehe ihr nicht um Aufmerksamkeit für sich, sondern darum, zu helfen.

Aktuell läuft ihre Hilfskampagne für Recife. Im Mai 2022 hat eine verheerende Flutkatastrophe die Stadt verwüstet. "Wir brauchen kein Essen, denn wir haben keinen Ort, wo wir kochen können," haben die Menschen ihr erzählt; es fehlt an allem, und deshalb organisiert Domitila Barros Decken und Medikamente. Woher nimmt sie ihre Energie, sich weiter für die Menschen, für Nachhaltigkeit und den Naturschutz einzusetzen? "Aus der Not heraus", sagt sie und lacht.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Gesprächszeit, 08. Juli 2022, 18:05 Uhr