Jetzt läuft:

Kodaline Way Back When
  • Jetzt läuft:

    Kodaline Way Back When
  • Davor lief:

  • Um> 14:08 Uhr lief: Tanita Tikaram Cool Waters
  • Um> 14:04 Uhr lief: First Aid Kit Master Pretender
  • Um> 13:58 Uhr lief: Joshua Radin Here, Right Now
  • Um> 13:53 Uhr lief: Al Jarreau Boogie Down
  • Um> 13:50 Uhr lief: Lisbee Stainton There You Are
  • Um> 13:47 Uhr lief: Jonas Alaska The Moon And The Steeple
  • Um> 13:36 Uhr lief: Calogero L'Éclipse
  • Um> 13:32 Uhr lief: Mark & Emmylou Harris Knopfler This Is Us
  • Um> 13:27 Uhr lief: Ween Stay Forever

Der Samstagnachmittag mit Kristin Hunfeld

Kunstspaziergänge in der Region Warum Hein Mück zu Bremerhavens Symbolfigur wurde

Autorin

Skulptur: ein Seemann mit Akkordeon
Hein Mück ist ein Symbol für Bremerhaven. Diese Figur steht vor der Touristikzentrale am Fischereihafen. Bild: Radio Bremen | Lisa-Maria Röhling

Der Matrose Hein Mück ist fast so etwas wie die Symbolfigur Bremerhavens. Überall in der Stadt stehen Skulpturen des Seemanns. Die Figuren gehen auf eine Initiative der Hochschule Bremerhaven zurück.

So stellt man sich meist einen Matrosen vor: weiß-blauer Pullover, blaue Mütze, Schifferklavier. Und genau so eine Figur steht vor der Bremerhavener Touristikzentrale am Fischereihafen. Es ist Hein Mück, fast so etwas wie der Schutzpatron der Seestadt. In den 1930er-Jahren machte ein nach ihm benannter Schlager von Hans Albers und Lale Andersen den Matrosen weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Noch heute ist er eine entscheidende Figur für die Menschen in Bremerhaven, sagt Gästeführer Hans Baier: "Er symbolisiert die gute Laune, den Seemann und die Musik."

Der wahre Hein Mück

Skulptur: ein Seemann mit Akkordeon
Akkordeonspiel mit Aussicht – Hein Mück findet man in Bremerhaven auch an unerwarteten Orten. Bild: Radio Bremen | Lisa-Maria Röhling

Ob es Hein Mück wirklich gab, ist unklar. Laut Hans Baier gibt es zwei Männer, auf die die Figur zurückgehen könnte: Heinrich Soltziem, der 1895 in Mecklenburg geboren wurde und um 1900 nach Bremerhaven kam. Er machte auf der Rickmers-Werft eine Lehre zum Schiffszimmermann. Und er fiel auf, erklärt Baier: "Er hatte er immer sein Schifferklavier dabei, und er konnte unheimlich viel essen. Wenn man an einen Essnapf denkt, dann kommt man auf eine Muck. Und darum 'Hein Mück'."

Der zweite Mann ist Heino Mühlenbeck, aus dessen Vor- und Nachname sich die Abkürzung Hein Mück ergeben haben soll. Er war gelernter Fleischer und fuhr zur See, um an Bord Tiere für die Bordkombüse zu schlachten. Auch er soll stets sein Schifferklavier dabei gehabt haben. 

Projekt der Hochschule Bremerhaven

Skulptur: ein Seemann mit Akkordeon
Passend zur Brüstung: Hein Mück in Grau. Bild: Radio Bremen | Lisa-Maria Röhling

Wer auch immer der echte Hein Mück war: Der Matrose hat Eindruck hinterlassen. Dass er auch ein gutes Wahrzeichen für die Stadt Bremerhaven hergibt, erkannten im Jahr 2010 fünf Studentinnen der Hochschule Bremerhaven. Die wollten mit dem Projekt "Kunstparade Bremerhaven" eine Symbolfigur für die Seestadt ähnlich der Bremer Stadtmusikanten finden. Gegossen werden die Figuren in den Elbe-Weser-Werkstätten, danach werden sie von unterschiedlichen Künstlerinnen und Künstlern bemalt. An der Hochschule oder auf zahlreichen Firmengeländen steht der Matrose in den verschiedensten Farben – aber immer ausgerüstet mit Pudelmütze und Schifferklavier.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Nachmittag, 16. April 2021, 15:50 Uhr.