Jetzt läuft:

Colbie Caillat Brighter Than The Sun
  • Jetzt läuft:

    Colbie Caillat Brighter Than The Sun
  • Davor lief:

  • Um> 11:44 Uhr lief: Andrew Bird Manifest
  • Um> 11:37 Uhr lief: Sweet Alibi Moving To The Country
  • Um> 11:33 Uhr lief: U2 Ordinary Love
  • Um> 11:31 Uhr lief: Allen Stone Sleep
  • Um> 11:26 Uhr lief: Jaimi Faulkner Early Morning Coffee Cups
  • Um> 11:22 Uhr lief: Suzanne Vega Tom's Diner
  • Um> 11:14 Uhr lief: Dawes From A Window Seat
  • Um> 11:10 Uhr lief: Sean McConnell I Still Believe In You
  • Um> 11:06 Uhr lief: Gregory Porter The In Crowd

Der Vormittag mit Britta Lumma

Sounds in concert: Erik Leuthäuser Large Ensemble

Mitschnitt vom 16. November 2021 aus dem Kulturzentrum Schlachthof, Bremen

Moderator

Sendedaten

Sendetermin:

19. Februar 2022 um 22:00 Uhr

Sendereihe:

Sounds in concert

Erik Leuthäuser
Erik Leuthäuser Bild: Nils Stelte

Er ist eines der herausragenden jungen Vokal-Talente in Deutschland. Erik Leuthäuser kommt vom Jazz, hat sich inzwischen aber seine eigene Welt zwischen progressiver Jazz-Haltung und alternativem Popsong geschaffen. Mit achtköpfiger Gruppe brachte er in Bremen unter anderem sein neues Konzept-Werk "Der perfekte Sturm" auf die Bühne.

Die aktuellen Songs kreisen um "das Thema Sucht aus queerer Perspektive". Dass Erik Leuthäuser vorbehaltlos persönlich sein kann, hatte er schon auf seinem vielfarbig schillernden Crossover-Album "Wünschen" demonstriert. Da schlug er einen Bogen vom Friedrich Hollaender-Chanson über einen selbst eingedeutschten Duke Ellington-Klassiker bis zum Dota-Stück oder eigenen Songs wie "Kannst du mein Kangaroo sein". Den neuen "Sturm"-Zyklus setzte er live mit einem Klaviertrio plus Streichersatz um. Mit dabei: die brillante Jazzpianistin Julia Kadel, Jazz/Rock-Bassist Bernhard Meyer und Drummer Andy Haberl, Mitglied von The Notwist und dem Andromeda Mega Express Orchestra.

Erik Leuthäuser stammt aus Freital bei Dresden. Sein furioses Album-Debüt "In-The-Land-Of-Oo-Bla-Dee" nahm er mit 18 auf. Dafür verfasste er unter anderen deutsche Texte zu swingenden Bebop-Nummern. Nach dem Jazzgesang-Studium in Weimar bei Kollege Michael Schiefel zog er 2015 nach Berlin. Inzwischen hat Leuthäuser eine Reihe von Preisen eingesammelt. Genüßlich lotet er verschiedene kreative Möglichkeiten aus, inspiriert von seinen Erfahrungen als junger schwuler Mann in der Großstadt Berlin. Im ersten Konzert-Set sang er neben Quartett-Titeln auch ein Solo-Stück sowie Duette.

Konzertmitschnitt vom 16. November 2021 aus dem Kulturzentrum Schlachthof, Bremen