Jetzt läuft:

Sylvie Shooting Star
  • Jetzt läuft:

    Sylvie Shooting Star
  • Davor lief:

  • Um> 23:37 Uhr lief: Thomas Dybdahl That Great October Sound
  • Um> 23:32 Uhr lief: Kirinji Holiday Timetable
  • Um> 23:25 Uhr lief: Pugwash Anchor
  • Um> 23:20 Uhr lief: Bubble Tea and Cigarettes Liz
  • Um> 23:15 Uhr lief: Portable Radio Never Tell A Soul
  • Um> 23:12 Uhr lief: Handsome Shirt Red Wine & Swimming
  • Um> 23:08 Uhr lief: Laetitia Sadier New Moon
  • Um> 23:04 Uhr lief: Tracey Thorn & Claudia Figueroa Working Week feat. Robert Wyatt Venceremos (We Will Win)
  • Um> 22:55 Uhr lief: Danny Wilson If Everything You Said Was True

Zeiglers wunderbare Welt des Pop mit Arnd Zeigler

Sounds in concert: Musikfest Bremen 2021: Shalosh

Konzertmitschnitt vom 28. August 2021 aus dem Innenhof des Atlantic Grand Hotel, Bremen

Sendedaten

Sendetermin:

20. November 2021 um 22:00 Uhr

Sendereihe:

Sounds in concert

Porträt der Musikgruppe Shalosh
Das Trio von Shalosh Bild: Ron Zohar

Shaloh ist ein hervorragendes Beispiel für aktuelle Piano-Trios, die Jazz mit Elementen und einer Soundästhetik aus Rock und Clubmusik verquicken. Am Eröffnungsabend des Bremer Musikfestes bestritt der Dreier zwei fulminante Konzertsets auf der Innenhof-Bühne des Bremer Atlantic Grand Hotel.

Die Wurzeln der Gruppe reichen weit zurück. Schon als Jugendliche hatten Pianist Gadi Stern und Drummer Matan Assayag gemeinsam Musik gemacht. Damals lebten sie in Jerusalem. Nach dem Umzug in die Musikmetropole Tel Aviv gründeten sie jene Band, deren Name für unsere Ohren höchst reizvoll klingt, tatsächlich aber ausgesprochen schlicht ist: Shalosh heißt Drei. 2014 erschien das erste Album. Zwei Jahre später stellte sich die Gruppe erstmals in Bremen vor: im Rahmen der Jazzmesse jazzahead!. Bassist Daniel Benhorin wurde schließlich abgelöst von David Michaeli. Mittlerweile sind Shalosh vielfach international unterwegs gewesen. Stilistisch haben sie sich gefestigt – und sind darin vielfältiger denn je. Dance-Beats, ProgRock-Power, impressionistische Sound-Kaskaden und eine beinahe klassische Jazz-Attitüde: all das hat Platz im Repertoire. Alle Titel entwickeln die Akteure gemeinsam. Vereinzelt covern sie auch mal einen Pop- oder Rock-Klassiker, ob von Nirvana oder A-ha. Zwei Stunden mit einem spannenden Jazz-und-mehr-Terzett.

Konzertmitschnitt vom 28. August 2021 aus dem Innenhof des Atlantic Grand Hotel, Bremen