Jetzt läuft:

Griffin House Live To Be Free
  • Jetzt läuft:

    Griffin House Live To Be Free
  • Davor lief:

  • Um> 17:56 Uhr lief: Rhonda Couldn't Say Yes
  • Um> 17:52 Uhr lief: Billy Joel Don't Ask Me Why
  • Um> 17:47 Uhr lief: John Mark Nelson Boy
  • Um> 17:43 Uhr lief: Madeleine Peyroux Dance Me To The End Of Love
  • Um> 17:39 Uhr lief: Ben Howard In Dreams
  • Um> 17:32 Uhr lief: Marit Larsen If A Song Could Get Me You
  • Um> 17:28 Uhr lief: Sharon Jones & The Dap-Kings Little By Little
  • Um> 17:25 Uhr lief: Brigitte Coeur De Chewing Gum
  • Um> 17:19 Uhr lief: Zachary Williams Anything

Gesprächszeit mit Christine Gorny

Sounds: "Macca 80" – Paul McCartney zum 80. Geburtstag

Moderator

Sendedaten

Sendetermin:

18. Juni 2022 um 19:00 Uhr

Sendereihe:

Sounds

Paul McCartney auf der Bühne (Archivbild)
Paul McCartney auf der Bühne Bild: DPA | Ritzau Scanpix/Torben Christensen

"The only thing you did was 'Yesterday' ... " sang John Lennon Anfang der siebziger Jahre böse und spöttisch in Richtung seines Jugendfreundes und ehemaligen Kreativpartners. Ein halbes Jahrhundert später erscheint dieser Seitenhieb aus problematischer Post-Beatles-Ära noch irriger als damals, denn das zunächst geschmähte frühe Solo-Werk von Paul McCartney erfährt von der Popkritik seit geraumer Zeit eine positiv differenzierte Neubewertung.

Sir Paul McCartney hat in seinen mehr als fünfzig Solo-Jahren auch quantitativ das mit Abstand umfangreichste Werk der ehemaligen Fab Four geschaffen. Spätestens seitdem er sich in den Achtzigern dazu entschließen konnte, diese Vergangenheit in großen Konzerten weiter zu feiern, ist McCartney solo ein Phänomen aus ewiger Jugendlichkeit und unerschütterlicher Musik-Leidenschaft. Scheinbar alterslos und mit enormer musikantischer Energie ist er dabei einiges zugleich: Ein immer noch ideenreicher Songwriter und passionierter Musiker, ein begeisternder Live-Performer, ein (über-)ambitionierter Komponist quasi-klassischer Musikwerke und auch ein gelegentlicher Hobbymaler. Dazu die Art von Mega-Celebrity, deren enormer Ruhm – zumindest für McCartneys zeitweiligen Co-Songwriter Elvis Costello – in der Internet-Ära nicht mehr ohne weiteres möglich ist. Lebenslange emotionale Verankerung im Leben eines weltweiten Publikums inklusive.

Sir Paul McCartney ist eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens seit mehr sechzig Jahren. Sein Privatleben ist Stoff für die Regenbogenpresse, sein Wirken als Geschäftsmann geprägt von enormen Umsätzen. Für viele seiner britischen Zeitgenossen jedoch ist er vor allem "Macca" geblieben – ein "good lad": Ein bodenständiger Mensch, der nie vergessen hat, aus welchem Milieu und welcher Stadt er kommt. In seinen öffentlichen Auftritten ist Sir Paul gelegentlich zwar ausgestattet mit der Aura eines gefallsüchtigen Politikers, doch gleichzeitig bleibt McCartney in der öffentlichen Wahrnehmung ein Mensch mit Herz. Ein Künstler, der als "ewiger Beatle" die Welt verändert hat, sie auch im hohen Rentenalter noch beschäftigt, mit neuen Auftritten, Produkten und Projekten. Jetzt wird Paul McCartney achtzig Jahre alt und erreicht damit exakt das doppelte Lebensalter seines unvergessenen Jugendfreundes John Lennon.