Jetzt läuft:

Die Höchste Eisenbahn Aufregend Und Neu
  • Jetzt läuft:

    Die Höchste Eisenbahn Aufregend Und Neu
  • Davor lief:

  • Um> 10:17 Uhr lief: Lake Street Dive Baby Don't Leave Me Alone With My Thoughts
  • Um> 10:09 Uhr lief: Lewis Capaldi Someone You Loved
  • Um> 10:06 Uhr lief: Ndidi How Long
  • Um> 09:54 Uhr lief: Don Henley The End Of The Innocence
  • Um> 09:48 Uhr lief: Danny & The Champions Of The World Words On The Wind
  • Um> 09:44 Uhr lief: Gérald De Palmas Elle Habite Ici
  • Um> 09:40 Uhr lief: Sheryl Crow Soak Up The Sun
  • Um> 09:32 Uhr lief: Blair Dunlop Something's Gonna Give Way
  • Um> 09:30 Uhr lief: Caro Emerald Completely

Der Vormittag mit Julia Meichsner

Klassikwelt in concert: Musikfest Bremen 2016: Romantik in Vollendung

Moderator

Sendedaten

Sendetermin:

4. April 2021 um 20:00 Uhr

Die Bremer Philharmoniker
Die Bremer Philharmoniker Bild: Bremer Philharmoniker | Henning Köpke

Der Auftritt der Bremer Philharmoniker unter der Leitung von Generalmusikdirektor Markus Poschner gehörte zu den Höhepunkten des Bremer Musikfests im Jahr 2016.

Der in Australien aufgewachsene Geiger Ray Chen hatte genau das Instrument mitgebracht, auf dem vor über 130 Jahren Joseph Joachim das Violinkonzert D-Dur von Johannes Brahms uraufgeführt hatte. Es ist eine Stradivari aus dem Jahre 1715, die dem jungen Solisten von der Nippon Music Foundation zur Verfügung gestellt wurde.

  • Johannes Brahms: Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 77
  • Anton Bruckner: Sinfonie nr. 3 d-Moll, WAB 103

Mitwirkende:
Bremer Philharmoniker
Leitung: Markus Poschner

Mitschnitt vom 25. August 2016 aus dem Großen Saal der Bremer Glocke

Playlist

ZeitKomponistTitelInterpret
20 UhrJohannes BrahmsKonzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77Ray Chen, Violine
Bremer Philharmoniker
Ltg.: Markus Poschner
Niccoló PaganiniCapriccio A-Dur op. 24 Nr. 21Ray Chen, Violine
Anton BrucknerSinfonie Nr. 3 d-moll Bremer Philharmoniker
Ltg.: Markus Poschner
Ludwig van BeethovenAndante con variazioni D-Dur (Ausschnitt)Volker Höh, Gitarre
Dmitryi Ablogin, Hammerklavier