Jetzt läuft:

Fat Freddy's Drop Clean The House
  • Jetzt läuft:

    Fat Freddy's Drop Clean The House
  • Davor lief:

  • Um> 04:03 Uhr lief: Astrud Gilberto The Face I Love
  • Um> 03:54 Uhr lief: The Mastersons Time Is Tender
  • Um> 03:49 Uhr lief: Angie Stone Remy Red
  • Um> 03:46 Uhr lief: Rialto When We Were Together
  • Um> 03:41 Uhr lief: Gerry Mulligan mit Jamie Dubot Wave
  • Um> 03:36 Uhr lief: Lauryn Hill Selah
  • Um> 03:32 Uhr lief: Young Gun Silver Fox Caroline
  • Um> 03:29 Uhr lief: The Cranberries They Long To Be Close To You
  • Um> 03:23 Uhr lief: Timothy B. Schmit The Island

Die Nacht

ARD Radiofeature: Das Horrorheim – Ein Feature über profitorientierte Pflege auf Kosten der Betroffenen

ARD Radiofeature ARD Radiofeature: Das Horrorheim – Ein Feature über profitorientierte Pflege

Ein Pflegeheim wird zum Fall für die Staatsanwaltschaft. Der Verdacht: Hilflose Senior*innen sollen dort über Jahre vernachlässigt worden sein.

Die Hand einer Frau am Triangelgriff an einem Bettgalgen eines Pflegebettes (Symbolbild)
Bild: WDR/DPA | Jens Kalaene
Bild: WDR/DPA | Jens Kalaene

ARD Radiofeature: Das Horrorheim – Ein Feature über profitorientierte Pflege

Ein Pflegeheim wird zum Fall für die Staatsanwaltschaft. Der Verdacht: Hilflose Senior*innen sollen dort über Jahre vernachlässigt worden sein.

Sendedaten

Sendetermin:

29. März 2021 um 21:00 Uhr

Sendereihe:

Feature

Ein Pflegeheim wird zum Fall für die Staatsanwaltschaft. Der Verdacht: Hilflose Senior*innen sollen dort über Jahre vernachlässigt worden sein. Viele Todesfälle werden nun untersucht. Die Vorwürfe gegen die Heimaufsicht sind massiv.

Die Hand einer Frau am Triangelgriff an einem Bettgalgen eines Pflegebettes (Symbolbild)
Bild: WDR/DPA | Jens Kalaene

Hilflose Seniorinnen und Senioren sollen in einem Pflegeheim in Bayern verhungert und verdurstet sein. Die Kripo ermittelt. Die Rede ist von falschen Medikamenten, mangelnder Hygiene und Schwarzarbeit. Ehemalige Heimbewohner, Angehörige und Pflegefachkräfte berichten von Gewalt und Psychoterror.

Dokumente belegen, dass über Jahre hinweg desolate Zustände in dem Heim herrschten. Die Aufsichtsbehörden wurden immer wieder informiert, offenbar gingen sie aber nicht jeder Beschwerde konsequent nach.

Missstände wie diese haben auch strukturelle Gründe: Die oft unterbesetzte Heimaufsicht der Behörden vor Ort soll Einrichtungen kontrollieren, hinter denen immer öfter internationale Konzerne oder fragwürdige Investoren stehen. Diese wollen ihren Gewinn maximieren und die Kosten senken. Das Ergebnis bekommen die Bewohner zu spüren.

Experten gehen davon aus, dass allein in Deutschland jedes Jahr Tausende Menschen durch die Pflege zu Tode kommen, ohne dass die Umstände ihres Ablebens hinterfragt werden.

Von Christiane Hawranek, Claudia Gürkov und Melanie Marks
Produktion: BR 2021
Redaktion: Verena Nierle, Till Ottlitz, Johannes Berthoud

Über die Autorinnen:

Claudia Gürkov ist Investigativ-Reporterin bei BR Recherche/BR Data, Redakteurin und Moderatorin. Schwerpunkte ihrer Arbeit für den BR und die ARD sind Privatisierung, Nationalismus sowie Schwarzarbeit und Korruption, vor allem in den Bereichen Bau und Gesundheitswesen. Immer wieder geht es ihr dabei um Menschen mit Migrationshintergrund. Claudia Gürkov wurde mit dem Journalistenpreis "Evidenzbasierte Medizin in den Medien" ausgezeichnet.

Christiane Hawranek ist Reporterin bei BR Recherche und Autorin von Reportagen, Podcasts und Dokumentationen für den BR und die ARD/das Erste. Sie beschäftigt sich mit Menschen, denen Unrecht geschieht und mit Behörden, die versagen. Ihre Themenschwerpunkte sind: Medizin, Justiz, Soziales. In ihrer Recherche "Blackbox Heim" ging es um Kinder, die im Heim systematisch eingesperrt wurden. Die Berichterstattung führte zur Änderung eines Bundesgesetzes. Für die Podcast-Serie "Die gefallenen Mädchen" hat Christiane Hawranek Mütter begleitet, die bis in die 1980er Jahre Zwangsadoptionen erleben mussten. Eine der Frauen hat dadurch ihren Sohn nach 38 Jahren wiedergefunden. Christiane Hawranek hat für ihre Recherchen zahlreiche Preise gewonnen, unter anderem den Axel-Springer-Preis und den Robert Geisendörfer Preis. Zwei Mal war sie für den Deutschen Radiopreis nominiert.

Melanie Katharina Marks studierte Wirtschafts-, Medien- und Kommunikationswissenschaften in Köln, Paris und München und wurde an der Deutschen Journalistenschule ausgebildet. Praktische Erfahrungen sammelte sie unter anderem beim ZDF Paris, der F.A.Z. in Brüssel und der Tagesschau. Seit 2018 arbeitet sie beim Radiosender B5 aktuell, seit 2020 als multimediale BR-Korrespondentin für die Landkreise Rosenheim und Miesbach.