• Davor lief:

  • Um> 19:58 Uhr lief: Devendra Banhart Kantori Ongaku
  • Um> 19:41 Uhr lief: Robert John Hope Simon Says
  • Um> 19:35 Uhr lief: Lake Street Dive Hypotheticals
  • Um> 19:32 Uhr lief: Van William feat. First Aid Kit Revolution
  • Um> 19:27 Uhr lief: The Coral My Best Friend
  • Um> 19:13 Uhr lief: The Staves Satisfied
  • Um> 19:09 Uhr lief: My Morning Jacket Climbing The Ladder
  • Um> 19:06 Uhr lief: Honig Handshake Is A Contact Sport
  • Um> 18:57 Uhr lief: Gary Jr. Clark Our Love
  • Um> 18:52 Uhr lief: Sheryl Crow Long Way Back

ARD-Radiofestival: Konzert

ARD-Radiofestival: Konzert: Das Detmolder Kammerorchester im Sendesaal Bremen

Aufnahme vom 4. Juni  2021 aus dem Sendesaal Bremen

Moderator

Sendedaten

Sendetermin:

12. Juli 2021 um 20:00 Uhr

Sendereihe:

ARD-Radiofestival

Das Detmolder Kammerorchester
Das Detmolder Kammerorchester Bild: Detmolder Kammerorchester | Martin Brockhoff

Das Detmolder Kammerorchester und sein Dirigent Alfredo Perl sind schon seit Jahren Stammgäste in Bremen. Einmal pro Saison spielt das junge Ensemble im für seine Akustik berühmten Sendesaal und präsentiert besondere Programme. So kombiniert das Orchester zwei Komponisten, aus sehr verschiedenen Welten: Wolfgang Amadeus Mozart und Arnold Schönberg. Solistin ist die renommierte Sopranistin Sophie Klußmann, Schülerin von Thomas Quasthoff. In Mozarts B-Dur-Klavierkonzert greift dann Dirigent Alfredo Perl selber in die Tasten und leitet sein Ensemble vom Klavier aus – ganz wie zu Mozarts Zeiten.

  • Wolfgang Amadeus Mozart: "Ch'io mi scordi di te? … Non temer, amato bene" KV 505
  • Arnold Schönberg: Streichquartett Nr. 2 op. 10 (in der Bearbeitung des Komponisten für Streichorchester)
  • Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert B-Dur KV 450

Sophie Klußmann, Sopran
Detmolder Kammerorchester
Klavier und Leitung: Alfredo Perl

Aufnahme vom 4. Juni  2021 aus dem Sendesaal Bremen

Im Anschluss:

Klavierabend Marc-André Hamelin im Sendesaal Bremen

Im Januar 2020 hat das von Radio Bremen und dem Sendesaal Bremen veranstaltete Klavierfestival "Auf schwarzen und weißen Tasten" sein 30-jähriges Bestehen gefeiert. Aus diesem Anlass hat der in Montréal geborene Starpianist Marc-André Hamelin einen spektakulären und gefeierten Klavierabend im Bremer Sendesaal gegeben. Hamelin war schon 1999 zum ersten Mal zu Gast in der renommierten Konzertreihe und ist zum runden Jubiläum gerne wieder an die Weser gekommen. Auf seinem Programm diesmal Stücke russischer Komponisten und Franz Schuberts letzte Klaviersonate in B-Dur.

  • Alexander Skrjabin: Fantasie h-moll op. 28
  • Franz Schubert: Klaviersonate B-Dur D 960
  • Sergei Prokoviev: Sarkasmen op. 17

Marc-André Hamelin, Klavier

Aufnahme vom 15. Januar 2020 aus dem Sendesaal Bremen