Jetzt läuft:

Nina Simone Love Me Or Leave Me
  • Als nächstes läuft:

  • Um 16:22 Uhr läuft: Marlon Williams My Boy
  • Jetzt läuft:

    Nina Simone Love Me Or Leave Me
  • Davor lief:

  • Um> 16:08 Uhr lief: Marc Lavoine J'Ai Vue La Lumière
  • Um> 16:04 Uhr lief: Maia Sharp Nothing But The Radio
  • Um> 15:57 Uhr lief: Beth Nielsen Chapman This Kiss
  • Um> 15:53 Uhr lief: LeRiche River Runs
  • Um> 15:49 Uhr lief: Alicia Keys If I Ain't Got You
  • Um> 15:46 Uhr lief: John Southworth Blue Sleeves
  • Um> 15:37 Uhr lief: Tedeschi Trucks Band Soul Sweet Song
  • Um> 15:33 Uhr lief: Elvis Costello The Other Side Of Summer
  • Um> 15:28 Uhr lief: The Bland 17

Der Sonntagnachmittag mit Julian Beyer

Neue Alben Klaviermusik aus Chile, der Sound Haitis und schottischer Indie-Pop

Autorinnen und Autoren

Belle and Sebastian singen Songs über das Älterwerden, in ihrem bewährten Indiepop-Sound. Entdecken Sie mit uns chilenische Klaviermusik mit Hugo Llanos Campos. Außerdem: Leyla McCalla mixt neue Songs – traditionelle Musik aus Haiti und aktuelle Tondokumente. Unsere Album-Tipps der Woche.

1 Leyla McCalla feiert die Kultur Haitis

Leyla McCalla und Band
Leyla Mc Calla und ihre Band bringen den Sound von Haiti zu Gehör. "Breaking the Thermometer" heißt das neue Album. Bild: Jazz Villa | Nonesuch

Doch das prägende Thema der Musik von Leyla McCalla ist die Herkunftskultur ihrer aus Haiti stammenden Familie und deren Bedeutung für die eigene Identität. Auf ihrem neuen Album "Breaking the Thermometer" dokumentiert die Songwriterin und Cello-Spielerin aber auch die Geschichte eines politisch rebellischen Radiosenders auf Haiti.

Wie klingt's?

Die Geschichte von Radio Haiti ist eine des ausdauernden Widerstandes. Der Sender berichtete auf Kreyol von Korruption und Unterdrückung. Seine Mitarbeiter wurden verfolgt, ins Exil getrieben, sogar getötet. Immer wieder bringt Leyla McCalla neben neuen Songs auch Originalton-Dokumente des Senders auf ihr Album. So entsteht ein Hörfilm von inhaltlicher Tiefe und starker Emotionalität, wohl auch mit therapeutischer Wirkung für die Künstlerin selbst. Denn es geht nicht zuletzt um ihre eigene Geschichte und Identität. Mit ihrer Interpretation des Songs "You Don’t Know Me" des brasilianischen Songwriter Caetano Veloso verbindet sie die leidvolle Geschichte Haitis mit aktuellen politischen Zusammenhängen. Sie tut es mit minimalistischen musikalischen Mitteln, auf Basis des Sounds von Haiti.

Warum hören?

Man hört auf Leyla McCallas "Breaking the Thermometer" einen Mix aus neuen Songs und Instrumentalstücken aus haitianischer Tradition. Dazu kommen Ton-Dokumente aus Vergangenheit und Gegenwart. Es ist ein Hörerlebnis, das nicht zuletzt den alten Geist von Radio Haiti neu aufgreift und zum Leben erweckt, den Geist eines subversiven politischen Widerstandes.

Cover: Layla McCalla, Breaking the thermometer, Anti/Indigo

Layla McCalla: "Breaking the Thermometer"

Auf ihrem neuen Album kombiniert die Songwriterin und Cello-Spielerin Layla McCalla einen Mix aus neuen Songs und Instrumentalstücken aus haitianischer Tradition.

Bild: Anti/Indigo


2 Hugo Llanos Campos spielt virtuos Klavier

Hugo Llanos Campos
Klaviermusik südamerikanischer Komponisten, virtous gespielt vom chilenischen Pianisten Hugo Llanos Campos. "Fantasia Chilena" bietet Musik weit abseits vom Mainstream. Bild: Hugo Llanos

Auf seinem neuen Album "Fantasia Chilena" zeigt der Pianist Hugo Llanos Campos, wie vielseitig die romantische Klaviermusik aus Chile ist. Er spielt Klavierstücke aus dem 19. Jahrhundert, die in unseren Konzertsälen nie auftauchen. Es sind echte Entdeckungen und hochkarätige Klavierkunst weit abseits vom Mainstream.

Wie klingt's?

Campos öffnet mit seinem neuen Album eine echte Schatzkiste mit pianistischen Raritäten und wunderbaren Melodien von Komponisten wie Santiago Heitz, Federico Guzmán und Guillaume Deichert. Alle drei Komponisten waren musikalische Weltenbummler, die in ihrer Musik eine Synthese aus europäischer Klassik und chilenischer Folklore geschaffen haben.

Rein pianistisch gesehen sind alle Stücke auf diesem Album Überraschungen. Der chilenische Virtuose Hugo Llanos Campos erweist sich in den technisch extrem anspruchsvollen Nummern als fabelhafter Erzähler am Klavier. Sein Spiel kann glitzern und funkeln wie bei Liszt. Er kann aber auch scheinbar schlichte Volksweisen so gestalten, dass sie mitten ins Herz treffen.

Warum hören?

Hugo Llanos Campos entführt uns in eine nostalgische Welt: in die Salons von Santiago de Chile, Lima oder Rio de Janeiro. Es ist exquisite romantische Klavierkunst aus Südamerika, mit viel Herzblut und Können – gespielt von einem sensiblen Virtuosen.

Cover: Hugo Llanos Campos, Fantasia Chilena, Ars Produk (Note 1 Musikvertrieb)

Hugos Llanos Campos: "Fantasia Chilena"

Klassische Klaviermusik aus Chile: Der chilenische Pianist Hugo Llanos Campos hat ein eindrucksvolles Album veröffentlicht.

Bild: Ars Produk (Note 1 Musikvertrieb)

3 Songs übers Älterwerden von Belle and Sebastian

Belle & Sebastian
Emotionaler Indie-Pop: Belle and Sebastian haben mit "A bit of Previous" ihr zehntes Album veröffentlicht. Bild: Red Light Management | Hollie Fernando

Belle and Sebastian gehört zu den bekanntesten schottischen Indiepop-Bands. Jetzt hat die Band nach sieben Jahren Pause ihr zehntes Studioalbum veröffentlicht.

Wie klingt's?

Eines der Hauptthemen auf "A bit of Previous" ist das Älterwerden – schließlich sind die Bandmitglieder von Belle and Sebastian mittlerweile alle um die 50 Jahre alt. Und so spricht eine unaufgeregte Reife aus ihren Texten und gesellt sich zu der gewohnt selbstironischen Wehmut, für die Belle and Sebastian immer schon geliebt werden. Zu den typischen Indiepop-Gitarren mischen sich in einigen Songs Synthieklänge.

Warum hören?

Die zweite Hälfte des Albums schlägt mit den Balladen "Sea of Sorrow" und "Deathbed of my Dreams" ruhigere Töne an. Obwohl diese die emotionale Palette der Band erweitern, gehören sie zu den schwächeren Nummern auf "A Bit of Previous". Trotzdem ist ein musikalisch abwechslungsreiches Album entstanden. Der Song "Unnecessary Drama" hat mit seinem Drive das Zeug, ein Klassiker im Repertoire von Belle and Sebastian zu werden.

Cover: Belle & Sebastian, A Bit Of Previous, Matador/Beggars Group/Indigo

Belle and Sebastian: "A bit of Previous"

Nach sieben Jahren Pause veröffentlichen Belle and Sebastian endlich ihr zehntes Studioalbum. Es ist voller Nostalgie und zu hören ist eine Band in Höchstform.

Bild: Matador/Beggars Group/Indigo

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 4. Mai, 14:40 Uhr