Jetzt läuft:

Nick and the Roundabouts Just Go
  • Jetzt läuft:

    Nick and the Roundabouts Just Go
  • Davor lief:

  • Um> 04:50 Uhr lief: Dave Goodman Can't Let Go
  • Um> 04:45 Uhr lief: Tom Freund Copper Moon
  • Um> 04:42 Uhr lief: Banks Warm Water
  • Um> 04:37 Uhr lief: Paul Simon Something So Right
  • Um> 04:33 Uhr lief: Room Eleven Lovely Morning
  • Um> 04:30 Uhr lief: Eric feat. Algebra Blessett Roberson Iluvu2Much
  • Um> 04:23 Uhr lief: Timothy B. Schmit The Island
  • Um> 04:19 Uhr lief: Mary Chapin Carpenter Leaving Song
  • Um> 04:15 Uhr lief: Charlie Haden Quartet West feat. Cassandra Wilson My Love And I

Die Nacht

Ausstellung "Welt aus den Fugen" –Drei Künstler, drei Lebenswege

"Welt aus den Fugen"

Franz Radziwill, Landschaft mit dem Haus des Künstlers, 1930.
Franz Radziwill, Landschaft mit dem Haus des Künstlers, 1930. Kunsthalle Emden. Bild: Kunsthalle Emden | VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Die Kunsthalle Emden richtet den Blick auf drei Künstler, die in der Sammlung des Hauses besonders markante Positionen einnehmen: Josef Scharl, Hanns Ludwig Katz und Franz Radziwill. Drei Künstler, alle in den 1890er Jahren geboren, die zwar die dramatischen Kollektiv-Erfahrungen ihrer Generation teilten, jedoch unterschiedlich damit umgingen und damit höchst verschiedene Wege einschlugen.

Josef Scharl, Selbstbildnis, 1954. Kunsthalle Emden
Josef Scharl, Selbstbildnis, 1954. Kunsthalle Emden. Bild: Susanne Scharl

Josef Scharl (1896–1954), Hanns Ludwig Katz (1892–1940) und Franz Radziwill (1895–1983): Die Lebeswege dieser drei Künstler könnten kaum unterschiedlicher sein. Was sie vereint, ist ihre Generation: Allesamt sind sie in den 1890er Jahren geboren und im Obrigkeitsstaat des Deutschen Kaiserreichs aufgewachsen. Sie teilten die Kollektiverfahrung des Ersten Weltkriegs und der unruhigen Zwischenkriegsjahre. Und sie erlebten den aufkommenden Nationalsozialismus und teilweise den Zweiten Weltkrieg.

Franz Radziwill, Wo der Baum nicht mehr wächst, ist Gott auch, 1951. Kunsthalle Emden.
Franz Radziwill, Wo der Baum nicht mehr wächst, ist Gott auch, 1951. Kunsthalle Emden – Dauerleihgabe der Tochter des Künstlers. Bild: Kunsthalle Emden | VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Dennoch haben die drei Künstler unterschiedliche Konsequenzen daraus gezogen: Während Katz als jüdischer Künstler nach Südafrika flüchtete und dort 1940 starb, emigrierte Scharl 1939 in die USA und kehrte nie mehr nach Deutschland zurück. Radziwill hingegen trat 1933 der NSDAP bei und wurde während des Krieges geläutert – was sich teilweise in nachträglichen Übermalungen seiner Bilder widerspiegelt.

Hanns Ludwig Katz, Selbstbildnis, 1917. Kunsthalle Emden.
Hanns Ludwig Katz, Selbstbildnis, 1917. Kunsthalle Emden. Bild: Kunsthalle Emden

In dieser stark biografisch aufgearbeiteten Ausstellung werden die unterschiedlichen Lebenswege der Künstler sowie deren kunsthistorische Entwicklung anhand historischer Dokumente wie Briefverkehr und Fotografien nachvollziehbar gemacht.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Morgen, 25. November 2021, 08:55 Uhr