Jetzt läuft:

George Michael Faith
  • Jetzt läuft:

    George Michael Faith
  • Davor lief:

  • Um> 10:25 Uhr lief: Alex Behning Desiree
  • Um> 10:22 Uhr lief: New Country Rehab Home To You
  • Um> 10:18 Uhr lief: Gabriel Rios Song No.7
  • Um> 10:09 Uhr lief: Sixpence None The Richer Kiss Me
  • Um> 10:06 Uhr lief: Gregory Porter Puttin' On The Ritz
  • Um> 09:56 Uhr lief: Charity Children Till The Day I Die
  • Um> 09:51 Uhr lief: Laura Gibson Damn Sure
  • Um> 09:42 Uhr lief: Myles Sanko Take A Look At Me Now
  • Um> 09:38 Uhr lief: Amy MacDonald Mr Rock & Roll

Der Samstagmorgen mit Julian Beyer

Konzert Cellokonzert: David Cohen & Alfredo Perl

David Cohen
Der Cellist David Cohen Bild: Daniel Herendi

David Cohen und Alfredo Perl präsentieren in ihrem Konzert echte Perlen der Celloliteratur aus Klassik, Romantik und Moderne. Mit dem in Belgien geborenen David Cohen stellt sich einer der spannendsten Cellisten seiner Generation im Sendesaal vor. Auch Pianist Alfredo Perl ist im Sendesaal ein guter Bekannter.

Der jetzt 31-jährige Cello-Virtuose David Cohen studierte in England zunächst an der Yehudi Menuhin School und später an der Guildhall School of Music and Drama. Mittlerweile spielt er mit den wichtigsten Orchestern und Dirigenten weltweit. Sein Instrument ist ein sehr besonderes: das "Ex-Pergamenschikow"-Cello von Dominicus Montagnana von 1735. Der gebürtige Chilene Alfredo Perl gehört als Klaviersolist, künstlerischer Leiter des Detmolder Kammerorchesters und leidenschaftlicher Kammermusiker zu den vielseitigsten Musikern der Szene.

Alfredo Perl
Alfredo Perl Bild: Gert Mothes

Zwischen Beethovens frühen Variationen über die berühmte Händel-Melodie "Tochter Zion" und seiner C-Dur-Sonate von 1815 liegen mehr als 20 Jahre – Beethoven einmal als junger Meister der Variation und als Eroberer neuer Klangwelten. Franz Schuberts "Arpeggione-Sonate" ist für ein Mittelding zwischen Gitarre und Cello entstanden. Heute gehört das Stück zum Kernrepertoire der Cellisten – eine wunderbare Musik, geprägt von tänzerischer Leichtigkeit und den Abgründen des späten Schubert. Robert Schumanns Fantasiestücke op. 73 sind im Original für die Klarinette geschrieben, entfalten aber auch auf dem Cello ihre typische Atmosphäre von romantischer Poesie und feurigem Temperament. Die Rossini-Variationen des gebürtigen Tschechen Bohuslav Martinu schlagen die Brücke ins 20. Jahrhundert und sind ein echtes Husarenstück für das Cello. Entstanden 1942 in den USA, klingt diese Musik wie eine Art "moderner Paganini" – Cellissimo!

Programm:

  • Ludwig van Beethoven: Zwölf Variationen über ein Thema aus Händels Oratorium “Judas Maccabäus” G-Dur, WoO 45 (12′)
  • Franz Schubert: Arpeggione-Sonate in a-Moll D 821
  • Ludwig van Beethoven: Sonate C-Dur op. 102 Nr. 1
  • Robert Schumann: Drei Fantasiestücke op. 73
  • Bohuslav Martinů: Variationen über ein Thema von Rossini

David Cohen: Violoncello
Alfredo Perl: Klavier

Eine Veranstaltung des Sendesaals in Kooperation mit Radio Bremen. In Zusammenarbeit mit dem Classic Con Brio Festival Osnabrück.


Hinweis: Das Konzert findet nach derzeitigen Corona-bedingten Vorgaben und gemäß dem genehmigten Hygienekonzept für den Sendesaal Bremen statt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Klassikwelt, 11. Oktober 2021, 19:05 Uhr