Jetzt läuft:

Joel Havea Fading Away
  • Jetzt läuft:

    Joel Havea Fading Away
  • Davor lief:

  • Um> 04:40 Uhr lief: David Bowie feat. Kirsten Wiig Space Oddity
  • Um> 04:38 Uhr lief: Bobby Darin On Broadway
  • Um> 04:34 Uhr lief: The Sad Riders Past The Belvedere
  • Um> 04:30 Uhr lief: Fieh 25
  • Um> 04:25 Uhr lief: Band Of Horses Whatever, Wherever
  • Um> 04:21 Uhr lief: Lena Mentschel Closing Time
  • Um> 04:18 Uhr lief: Andrew Bird Chemical Switches
  • Um> 04:13 Uhr lief: Capercaillie Níl Sí L Ngrá
  • Um> 04:10 Uhr lief: Dina Carroll So Close

Die Nacht

Ausstellung "Tausche Cranach gegen Monet" im Paula Modersohn-Becker-Museum

Meisterwerke aus den Sammlungen Rau und Roselius

Werk von Giovanni Antonio Canaletto, Der Markusplatz in Venedig.
Giovanni Antonio Canaletto, Der Markusplatz in Venedig, 1740-50, © Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Sammlung Rau für UNICEF, Foto Horst Bernhard. Bild: Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Sammlung Rau für UNICEF, Foto Horst Bernhard

Der Arzt Gustav Rau verfolgte zu Lebzeiten zwei Leidenschaften: Kindern in Not in Afrika zu helfen und das Sammeln von Kunst. Er kaufte, was ihm gefiel, und ließ sich nicht von kunsthistorischen Grenzen leiten. Nach seinem Tod 2002 vermachte er seine hochkarätige Sammlung von fast 800 Kunstwerken der Stiftung Unicef Deutschland, von denen knapp 300 Gemälde und Skulpturen im Arp Museum Bahnhof Rolandseck als Dauerleihgabe beherbergt sind.

Bedeutende Werke aus fünf Jahrhunderten

Werk von Claude Monet, Die Felspyramiden von Port-Coton.
Claude Monet, Die Felspyramiden von Port-Coton, 1886, Öl auf Leinwand. Bild: Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Sammlung Rau für UNICEF, Foto Peter Schälchli, Zürich

Das Paula Modersohn-Becker Museum zeigt nun vom 18. September 2021 bis 30. Januar 2022 eine Auswahl von 55 Bildern aus dieser einzigartigen Sammlung: Eine Delegation von namhaften Künstlerinnen und Künstlern aus fünf Jahrhunderten Kunstgeschichte wie Fra Angelico, Antonio Canaletto, Gustave Courbet, Auguste Renoir, Claude Monet, Camille Pissarro, Berthe Morisot, Mary Cassatt, Max Liebermann und anderen Größen reist für dieses Projekt vom Rhein an die Weser.

Es sind biblische oder mythologische Darstellungen, Frauenporträts, Landschaften, Stillleben, Mutter-Kind-Darstellungen und Kinderbildnisse, die in ihrer Vielfalt einen Überblick vermitteln, wie sich die Sicht von Künstlerinnen und Künstlern auf die Welt vom Mittelalter bis in die Moderne gewandelt hat.

Unter Einbeziehung der Bestände der Museen Böttcherstraße – wie Werke von Cranach, Riemenschneider und Modersohn-Becker – ergibt sich ein komprimierter Überblick von Meisterwerken des Mittelalters, der Renaissance, dem Barock und insbesondere des Impressionismus.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Die Nacht, 15. September 2021, 01:55 Uhr