• Davor lief:

  • Um> 18:57 Uhr lief: JR JR Same Dark Places
  • Um> 17:57 Uhr lief: Mark & Emmylou Harris Knopfler This Is Us
  • Um> 17:52 Uhr lief: Fearing & White Heaven For A Lonely Man
  • Um> 17:49 Uhr lief: Crowded House To The Island
  • Um> 17:45 Uhr lief: Jordan Mackampa Parachutes
  • Um> 17:37 Uhr lief: Emily Barker When Stars Cannot Be Found
  • Um> 17:34 Uhr lief: The Beautiful South Perfect 10
  • Um> 17:30 Uhr lief: Karen Brunon Une Aventure
  • Um> 17:21 Uhr lief: Seven Yes
  • Um> 17:18 Uhr lief: Stoppok Geld Oder Leben

Sounds mit Arne Schumacher

Die Morgenandacht Bunte Steine

Die Morgenandacht Bunte Steine

Bunte Steine die Straße entlang. Eine Idee von Kindern aus der Zeit des Lockdown erfreut Pastorin Elisabeth Seydlitz immer noch. Bunte Steine, die zu Zeichen einer Verbundenheit in der Krise geworden sind.

Audio vom 12. September 2021
Wolkenhimmel, dahinter Lichtstrahl
Bild: Pixabay
Bild: Pixabay

Informationen zum Audio

Man sieht sie immer noch: Bunt bemalte Steine. Zum Beispiel auf der Brücke nah am kleinen Bach in der Nähe von unserem Haus, rund um das Gartengrundstück in unserer Nachbarschaft, am Gemeindehaus unserer Kirche. Überall bemalte Steine, jeder ein Unikat, aneinandergereiht zu einer langen Schlange.

'Wer macht mit?' stand vor einem halben Jahr auf einem Zettel am Zaun unserer Nachbarn in krakeligen Buchstaben. Die Steinkette soll bis zum Nachbargrundstück reichen, wünschten sich die Kinder. Jeder soll mit dazu beitragen, dass das Vorhaben gelingt. Natürlich habe ich zu Hause auch nach einigen Steinen gesucht, sie in fröhlichen Farben bemalt und sie neben die anderen gelegt. Was ich zunächst für eine Corona-Lockdown-Beschäftigung für Kinder gehalten habe, verstehe ich inzwischen tiefer.

Die Steine erinnern an eine Zeit, in der das Leben sehr sorgenvoll und eingeschränkter war als jetzt. Ich bin dankbar, dass inzwischen wieder mehr möglich ist. Auch wenn wir noch weit entfernt sind von einem normalen Alltag genieße ich Besuche und kleine Feste im Familien- und Freundeskreis, freue mich von meinen Kollegen bei Dienstgesprächen nicht nur den Oberkörperausschnitt auf einem Bildschirm zu sehen, denn wir können uns live im Gemeindehaus treffen. Gleichzeitig erinnern mich die übrig gebliebenen Steine daran, wie unkompliziert es ging, dass Eltern und Kinder, Fremde und Nachbarn, Ältere und Jüngere sich an einer gemeinsamen Aktion beteiligten und Zusammengehörigkeit bewiesen.

Ich wünsche mir, dass diese Steinketten nicht verschwinden. Im Gegenteil: Sie sollten auch jetzt noch weiter wachsen. Als Zeichen der Gemeinschaft, die in einer Krise entstanden ist. Als Zeichen gegen das Vergessen. Wir können viel tragen, wenn wir zusammenhalten.
Vielleicht bemale ich heute noch einen Stein und lege ihn an die Brücke. Farbe und Pinsel habe ich noch vom letzten Mal.

Autor/in

  • Elisabeth Seydlitz