Jetzt läuft:

Mamas Gun Friends To Lovers
  • Als nächstes läuft:

  • Um 14:15 Uhr läuft: Rosanne Cash feat. John Leventhal Crawl Into The Promised Land
  • Jetzt läuft:

    Mamas Gun Friends To Lovers
  • Davor lief:

  • Um> 14:07 Uhr lief: Jason Mraz I'm Yours
  • Um> 14:05 Uhr lief: Suzanne Vega We Of Me
  • Um> 13:57 Uhr lief: Sean McConnell Used To Think I Knew
  • Um> 13:52 Uhr lief: Jiao Jim-Hai La Paloma
  • Um> 13:47 Uhr lief: Vicki (u.a.) Genfan Fragile
  • Um> 13:36 Uhr lief: Leléka Karchata
  • Um> 13:30 Uhr lief: Charlie Winston In Your Hands
  • Um> 13:23 Uhr lief: Curtis Stigers Things Have Changed
  • Um> 13:14 Uhr lief: Paper Aeroplanes Race You Home

Der Sonntagnachmittag mit Kristin Hunfeld

Die Morgenandacht Die Quelle des Lebens

Klaus Elfert

Die Morgenandacht Die Quelle des Lebens

Hinter vielen Dingen versteckt sich Gott, ist Diakon Klaus Elfert überzeugt. Gott ist für ihn wie eine Quelle, die manchmal im Verborgenen entspringt.

Bild: Katholischer Gemeindeverband Bremen

Informationen zum Audio

"Gott tut gut. Nur Mut!" Das hatten Firmlinge mal auf ein Plakat geschrieben, als sie Werbeplakate zum Thema Glauben entwerfen sollten. "Gott tut gut. Nur Mut!" Das hat mich echt beeindruckt. Weil der Text nicht erklärt hat, was Glaube ist, und auch nicht versucht hat, Glauben zu beweisen. Nein, er hat einfach nur von Gott gesprochen und dabei die Frage aufgenommen, die viele Menschen beschäftigt: Was tut mir gut?

Wer sich so fragt: Was tut mir eigentlich gut?, antwortet vielleicht erst mal ganz andere Sachen: Urlaub tut mir gut oder ein Wochenende mit der Familie, Erfolg im Beruf oder Spaß mit Freunden. Auf Gott kommt man da vielleicht gar nicht so schnell. Aber ich glaube: Hinter vielem versteckt sich Gott. Und es lohnt sich, nach ihm zu suchen. In der Bibel heißt es über Gott: "Du bist die Quelle des Lebens" (Ps 36,10). Das passt für mich zu diesem Spruch: "Gott tut gut. Nur Mut." Eine Quelle ist ja etwas ganz Ursprüngliches. Sie steht ganz am Anfang eines Flusses. Ihr Wasser ist noch ganz sauber und kalt.

Und manchmal entspringt sie auch im Verborgenen und man sieht sie gar nicht so richtig. Man erkennt nur, dass es drum herum grünt und blüht und die Luft schön frisch ist. So ähnlich ist es auch mit Gott. Ich sehe Gott nicht gleich in allem, was mir wichtig ist. Manchmal vermisse ich ihn sogar. Aber wenn ich erkennen kann, dass etwas gut läuft, dass das Leben gelingt und ich mich nicht von Problemen klein machen lasse, dann merke ich: Da gibt es eine Quelle, die mein Leben speist. Etwas, was mir Mut macht und mir guttut. Vielleicht erkenne ich in diesem Augenblick Gott.

Es gibt also etwas außerhalb von mir selbst, das mein Leben bereichert. Diese Quelle immer wieder zu suchen, das lohnt sich, finde ich. Weil das Leben dadurch irgendwie tiefer wird. Und wenn es mal nicht so gut läuft, dann kann mir der Gedanke von der Quelle helfen, dass ich wieder zu dem zurückfinde, was mir wirklich guttut und dass ich darin Gott entdecke.

Autor/Autorin

  • Klaus Elfert