Jetzt läuft:

Ashley Hicklin City Lights
  • Jetzt läuft:

    Ashley Hicklin City Lights
  • Davor lief:

  • Um> 05:07 Uhr lief: Paris Combo On N'A Pas Besoin
  • Um> 05:03 Uhr lief: The Robbie McIntosh Band Roll Away
  • Um> 04:55 Uhr lief: Nick and the Roundabouts Just Go
  • Um> 04:50 Uhr lief: Dave Goodman Can't Let Go
  • Um> 04:45 Uhr lief: Tom Freund Copper Moon
  • Um> 04:42 Uhr lief: Banks Warm Water
  • Um> 04:37 Uhr lief: Paul Simon Something So Right
  • Um> 04:33 Uhr lief: Room Eleven Lovely Morning
  • Um> 04:30 Uhr lief: Eric feat. Algebra Blessett Roberson Iluvu2Much

Die Nacht

Die Morgenandacht Evaluiere-dein-Leben-Tag

Die Morgenandacht Evaluiere-dein-Leben-Tag

Pastorin Julia Frohn und die Konfirmandin Finja Rehbein haben in dieser Woche gemeinsam Andachten vorbereitet. Julia Frohn erzählt heute von einem Tag, der zum Bilanz ziehen einlädt.

Audio vom 19. Oktober 2021
Wolkenhimmel, dahinter Lichtstrahl
Bild: Pixabay
Bild: Pixabay

Informationen zum Audio

Heute ist der Evaluiere-dein-Leben-Tag. Quatsch, denke ich mir im ersten Moment. Warum soll ich denn die verschiedenen Bereiche meines Lebens auswerten? Alles in allem läuft es doch ganz okay. Ich bin sicherlich nicht in allem perfekt, aber ich komme klar. Wozu also das Ganze auf den Kopf stellen? Evaluieren – das klingt auch ganz schön ausschweifend, so mit Listen und Rankings, ankreuzen und wegwerfen. Das ist mir fast zu anstrengend!

Ich könnte evaluieren aber auch so interpretieren, als dass ich einmal ganz konkret nachspüre, wie es mir geht. Es kann manchmal ja auch hilfreich sein zu schauen, wo ich gerade stehe, welche Ziele ich zurzeit verfolge. Aber mir auch zuzusprechen, was ich bereits alles geschafft haben in meinem Leben. Und dann geht es ganz spezifisch auch darum darauf zu hören, was ich zurzeit brauche. Klar: Hunger zeigt mir an, dass ich etwas zu essen brauche und Durst ist das Zeichen etwas zu Trinken. Aber was brauche ich eigentlich, um glücklich zu sein oder besser zufrieden? Eine große Frage. Die dazu einlädt zu träumen und über die Stränge zu schlagen. Also formulieren wir das vielleicht auch einmal um: Was tut mir jetzt gerade gut. Was hilft mir, was benötige ich, was ist vielleicht Ballast und woran muss ich arbeiten. Mir gefällt der Gedanke, diese Fragen einmal bewusst zu visualisieren und mir darüber Gedanken zu machen. Es geht nicht darum große Zukunftsvisionen aufzuwerfen, sondern eher mich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.

Der Betende im 139. Psalm spricht: Ich danke dir, Gott, dass ich wunderbar gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke. Und genau das verstehe ich eben auch unter Evaluation des Lebens. Vor Augen führen, was mir geschenkt wurde, woran ich mich erfreuen kann, was ich alles habe. Welchen kleinen und großen Wundern ich Tag für Tag begegnen darf. Sei es in der Natur – am Meer oder in den Wäldern – oder sei es in Begegnungen – in Familie oder Freundeskreis, auf der Straße oder im Beruf. Danke Gott, dass du mir die Möglichkeit gibst, mich stets aufs Neue zu besinnen – mein Leben zu evaluieren. An vielem kann ich mich erfreuen und für manches wird es Zeit für einen Neustart.

Autorinnen und Autoren

  • Julia Frohn