• Davor lief:

  • Um> 18:57 Uhr lief: JR JR Same Dark Places
  • Um> 17:57 Uhr lief: Mark & Emmylou Harris Knopfler This Is Us
  • Um> 17:52 Uhr lief: Fearing & White Heaven For A Lonely Man
  • Um> 17:49 Uhr lief: Crowded House To The Island
  • Um> 17:45 Uhr lief: Jordan Mackampa Parachutes
  • Um> 17:37 Uhr lief: Emily Barker When Stars Cannot Be Found
  • Um> 17:34 Uhr lief: The Beautiful South Perfect 10
  • Um> 17:30 Uhr lief: Karen Brunon Une Aventure
  • Um> 17:21 Uhr lief: Seven Yes
  • Um> 17:18 Uhr lief: Stoppok Geld Oder Leben

Sounds in concert mit Arne Schumacher

Die Morgenandacht Mitmenschlich sein

Die Morgenandacht Mitmenschlich sein

Eine Autopanne, wenn man sie absolut nicht gebrauchen kann. Und hilfsbereite Menschen, die einem freundlich aus der Patsche helfen. Pastorin Elisabeth Seydlitz hat im Urlaub berührende Begegnungen gehabt.

Audio vom 16. September 2021
Wolkenhimmel, dahinter Lichtstrahl
Bild: Pixabay
Bild: Pixabay

Informationen zum Audio

Die Reise war lange geplant. Bisher hat alles gut geklappt. Mit meiner über 80- jährigen Mutter bin ich unterwegs in Süddeutschland. Freunde und Familie besuchen. Der letzte Urlaubstag ist reserviert für einen besonderen Besuch, einer Tagesreise zu der Schwester meiner Mutter. Beide haben sich seit Jahren nicht gesehen. Das Auto vollgetankt, Brote für unterwegs geschmiert, Mutter sicher angeschnallt, will ich schwungvoll losfahren, da leuchtet eine Kontrolllampe auf. Ganz klar: nicht weiterfahren, sofort in die Werkstatt. Das darf doch nicht wahr sein, ausgerechnet jetzt!

In der Werkstatt dann die Diagnose: Ein Marderbiss. Reparatur? Heute unmöglich. "Das Hochwasser in der letzten Woche, dazu ein Hagelschauer – wir haben alle Hände voll zu tun. Sie verstehen?" Ich bin fassungslos. Eine Mitarbeiterin sieht mich voller Mitgefühl an. Ich erkläre ihr, was ich für heute geplant habe. Und dass ich dieses Wiedersehen nicht auf einen anderen Tag verschieben kann. So wie es jetzt aussieht, muss ich mich wohl oder übel damit abfinden: da wird nichts draus.

Die Dame hört schweigend zu, sagt dann nur knapp: "Warten Sie einen Moment", verschwindet und kommt nach ein paar Minuten zurück. Sie lächelt. "Holen Sie bitte Ihre Mutter herein, trinken Sie einen Kaffee und haben Sie ein bisschen Geduld. Wir ziehen Sie vor. In zwei Stunden sind Sie auf der Autobahn. Wissen Sie, wir finden das schön, was Sie vorhaben. Und wir wollen Ihnen helfen."

Zum zweiten Mal an diesem Tag habe ich einen Kloß im Hals. Jetzt, weil ich berührt von so viel Mitmenschlichkeit. Ich schicke ein kurzes Dankgebet zum Himmel. Tage später dann eine Dankeskarte an die Autowerkstatt in Bayern für ein wunderschönes Familientreffen, das durch sie möglich wurde.

Autor/in

  • Elisabeth Seydlitz